Neue Antikoagulantien: der Marcumar-Ersatz


Peripheral venous catheter in the vein of human handBremen (rd.de) – Neue Antikoagulantien wie Xarelto, Pradaxa oder Eliquis bilden seit einiger Zeit eine Alternative zu Marcumar. Was aber gilt es zu beachten bei solch einem Blutverdünner? Medikamente dieser Art erhöhen vor allem die Blutungsneigung. Daran ändert auch der Marcumar-Ersatz nichts.

Neue Antikoagulantien: Durch deren zunehmende Verordnung ist die Situation für den Notarzt und Rettungsdienst unübersichtlich geworden. Die Namen und Besonderheiten für den Marcumar-Ersatz sind keinesfalls schon jedem geläufig.

Zu unterscheiden sind beim Thema (Neue) Antikoagulatien die drei Gruppen der Blutverdünner-Medikamente:

  • Thrombozytenaggregationshemmer wie zum Beispiel ASS (Aspirin), die die Zusammenlagerung der Thrombozyten erschweren,
  • Marcumar, das die Wirkung der Blutgerinnungsfaktoren herabsetzt, und
  • Marcumar-Ersatz wie Xarelto, Pradaxa oder Eliquis.
Marcumar-Ausweis. Foto: Herbert Mannel

Marcumar-Ausweis. Foto: Herbert Mannel

Neue Antikoagulantien wie Xarelto (Rivaroxaban) oder Eliquis (Apixaban) hemmen den Blutgerinnungsfaktor X und führen so zu einem sicheren Thromboseschutz. Der Effekt im Blut lässt sich allerdings nicht wie bei Marcumar mittels Quick- bzw. INR-Wert messen. Auch die Gabe von Konakion als extern zugeführter Blutgerinnungsfaktor ist in diesem Fall wirkungslos. Bei akuter Blutung müssen insofern auch bei Marcumar-Ersatz-Medikamenten Blutgerinnungsfaktoren gegeben werden. Dasselbe gilt für Pradaxa (Dabigatran), das den Blutgerinnungsfaktor II hemmt.

Hintergründe und Hinweise zu den Aspekten Blutgerinnung, Thromboseschutz, neue Antikoagulantien und Therapie bei akuter Blutung finden Sie in unserem eDossier „Neue Antikoagulantien: der Marcumar-Ersatz“, das Sie hier herunterladen können!

(Text: Dr. Gerald Bandemer, Anästhesist und Notarzt, Ärztlicher Leiter DRF-Luftrettungszentrum in Bremen; Symbolfoto: fotolia/Patryk Kosmider; zuletzt aktualisiert: 25.01.2016)

Neue-AntikoagulantieneDossier „Neue Antikoagulantien: der Marcumar-Ersatz“
Umfang: 6 Seiten
Dateigröße: ca. 1,2 MB/PDF-Format
Ein Beitrag aus Rettungs-Magazin 5/2014

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?