Acqua Alta informiert über Hochwasserschutz


Hamburg (rd) – Mobile Hochwasserschutz-Systeme, innovative Dämmverfahren und zukunftsweisende Klimaforschungsprojekte zeigt die internationale Fachmesse zur Acqua Alta. Rund 50 Unternehmen, Behörden und wissenschaftliche Einrichtungen aus neun Ländern präsentieren vom 10. bis 12. November im CCH – Congress Center Hamburg ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen. Die Fachmesse begleitet ein Kongress, auf dem Experten aus Ministerien, Verbänden, international führenden Forschungsinstituten und der Wirtschaft teilnehmen.

Ein Schwerpunktbereich der Fachmesse beschäftigt sich mit Hochwasservorsorge und Küstenschutz. So stellt das weltweit tätige Unternehmen Bauer Spezialbau aus dem bayerischen Schrobenhausen ein erschütterungsarmes und wirtschaftliches Verfahren zur Stabilisierung und Abdichtung bestehender Dämme und Deiche vor.

Einen Überblick über sein aktuelles Leistungsangebot zum Thema Hochwasserschutz gibt ThyssenKrupp GfT Bautechnik aus Essen. Das Portfolio umfasst Spundwände und Glaswandsysteme für permanente Hochwasserschutzanlagen sowie Dammbalken-, Klapp-, Gebäudeschutzsysteme und Tore für den temporären Schutz.

Das Unternehmen AquaFence stellt ein mobiles Hochwasserschutz-System aus Norwegen vor. Dazu bietet es ein Bereitschaftskonzept für den Notfall an, das die Lagerung, Anlieferung, den Auf- und Abbau sowie die Wartung und Bewachung des Systems beinhaltet.

Das österreichische Unternehmen BarrierChamp Systeme präsentiert eine mobile und modular aufgebaute Sackfüllanlage mit selbstverschließenden Säcken, die energieunabhängig arbeitet und einfach zu handhaben ist. Als Alternative zum Sandsack stellt die European Flood Control aus Bremen einen in der Höhe und Länge variablen Mehrzweckschlauch vor, der in wenigen Minuten mit Wasser gefüllt und wieder entleert werden kann.

Ein neues und effizientes Schlauchsystem für den Hochwasserschutz zeigt das schleswig-holsteinische Unternehmen Mobildeich. Es lässt sich ohne Einsatz von schwerem Gerät errichten, benötigt keine festen Installationen vor Ort und ist flexibel in der Form. Auch das neue Dammplatten-System von HOP Logistik aus Darmstadt lässt sich leicht montieren. Außerdem benötigt es nur geringe Lagerfläche und eignet sich besonders gut in eng bebauten Wohn- und Industrieansiedlungen.

Auf der Fachmesse präsentieren sich auch Institute zahlreicher Hochschulen und Technischer Universitäten. Einzelne Unternehmen und Institutionen informieren darüber hinaus im Open-Space–Ausstellerforum über neue Entwicklungen, Produkte und Forschungsvorhaben in den Bereichen „Hochwasser und Umwelt“ (10. November) sowie „Katastrophenschutz“ (11. November).

Weitere Informationen sowie das komplette Kongressprogramm unter www.acqua-alta.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?