50 Jahre Search and Rescue


Marine Glücksburg (ots) – 50 Jahre Search and Rescue (SAR) bei der Deutschen Marine. Anlässlich des Jubiläums hat das Marinefliegergeschwader 5 aus Kiel Holtenau einem Hubschrauber vom Typ „Sea King“ eine Sonderlackierung verpasst. Am Samstag öffnen sich zudem die Tore des Marinefliegergeschwader 5 in Holtenau für interessierte Besucher.

Die Sonderlackierung zeigt, auf der Front des Hubschraubers einen Seeadler, das Wappentier der Kieler Marineflieger. Auf dem Boden ist ein Weltkugelhorizont zu sehen. Dieser steht symbolisch für den weltweiten Einsatz der „Sea King“ Hubschrauber. Abgerundet wird das Motiv durch einen dunklen Sternenhimmel. Der Motiventwurf stammt von Hauptbootsmann Gunnar Wöhlk, Bordmechaniker im Marinefliegergeschwader 5. Umgesetzt wurde die Idee durch einen echten Profi. Hauptgefreiter der Reserve Peer Elshoff ist im wahren Leben Lackierer.

Seinen ersten Auftritt hatte die Maschine anlässlich der Kieler Woche. Der Öffentlichkeit wird der Hubschrauber bei einem Tag der offenen Tür im Marinefliegergeschwader 5 in Holtenau zugänglich gemacht. Am Samstag, dem 28. Juni öffnen sich für interessierte Besucher die Tore des Flugplatzes.

Marine

Doch nicht nur die Sea King Helikopter der deutschen Marine sind zu bestaunen. An diesem Wochenende findet das SAR Meet 2008 in Kiel Holtenau statt. Zu diesem Anlass sind über 20 zivile und militärische Rettungshubschrauber aus ganz Europa und den USA zu Gast. Das SAR Meet ist das weltweit größte Rettungsfliegertreffen und dient dem Austausch der Besatzungen, dem gegenseitigen Kennenlernen von Mensch und Maschine.

Die „Sea King“ Helikopter haben sich im täglichen Einsatz zur Unterstützung der Flotte als Bordhubschrauber der Einsatzgruppenversorger sowie im Such- und Rettungsdienst (SAR) hervorragend bewährt. Sie sind die fliegenden Arbeitspferde der Deutschen Marine, sowohl auf See als auch an Land.

Zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr ist der Fliegerhorst über das Eingangstor am Schusterkamp 25 der Öffentlichkeit zugänglich. Parkmöglichkeiten in Friedrichsort sowie ein Shuttle Service werden für den Zeitraum kostenlos zur Verfügung gestellt.

Mehr Informationen zur SAR-Meet 2008 auf rettungsdienst.de

(Fotos: Marine)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?