„112“ feiert 35.Geburtstag


Winnenden (ots) – Am 20. September 1973 wurden die Notrufnummern 110/112 bundesweit eingeführt.

Die Notrufnummer 110/112 kennt jedes Kind – jedenfalls heute. Ende der 60er Jahre mussten Verunglückte die unterschiedlichen Nummern von Polizei oder dem DRK kennen, um bei einem Unfall schnell Hilfe zu holen. Die Björn Steiger Stiftung (BSS) setzt mit der bundesweiten Initiative zur Einführung des kostenlosen Notrufs 110/112 ihren ersten Meilenstein.

Das Ehepaar Steiger gründet 1969 die Stiftung zur Verbesserung der deutschen Notfallhilfe, nachdem ihr 8-jähriger Sohn Björn nach einem Unfall stirbt, weil die Rettungskräfte zu spät kommen.

Im Frühjahr 1973 führt die Björn-Steiger-Stiftung die Notrufnummer 110/112 in allen Ortsnetzen in Nordwürttemberg ein. Als die bundesweite Einführung scheitert, verklagt die Stiftung am 27. Juli 1973 das Land Baden-Württemberg und die Bundesrepublik Deutschland vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart auf Einführung der Notrufnummer. Die Klage wird abgelehnt, die Einführung des Notrufs aber auf Druck der Medien am 20. September 1973 bundesweit durchgesetzt.

Neben dem Notruf hat die Stiftung durch die Einführung und Finanzierung der Notruftelefone an Straßen, Funk in Rettungswagen, 24-Stunden-Notarztdienst oder die Einführung der zivilen Rettungsflugwacht die deutsche Notfallhilfe geprägt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?