Wasserwacht Regensburg beschafft WRW und Boot


Die Wasserwacht-Ortsgruppe Regensburg (Bayern) freut sich über die Erweiterung ihres Fuhrparks zu Wasser und zu Land. In dem neuen Wasserrettungswagen (Mannschaftstransportwagen) auf VW Crafter 2.5 TDI (Turbo-Dieselmotor, Hubraum 2459 ccm, 100 kW/136 PS) finden insgesamt fünf Personen Platz. Zur Ausstattung gehören ein 6-Gang-Schaltgetriebe sowie ABS und ASR.
VW Crafter 2.5 TDI: Wasserrettungswagen der Wasserwacht Regensburg. Foto: WW Regensburg

VW Crafter 2.5 TDI: Wasserrettungswagen der Wasserwacht Regensburg. Foto: WW Regensburg

Mitgeführt werden unter anderem zwei komplette Tauchausrüstungen, Wasserretterausrüstung, Rettungsleinen- und Gurte, Wärmeschutzanzüge, Wathosen und Gummistiefel, Schaufeltrage Lifeguard Combi Carrier, Rettungskoffer inklusive Sauerstoff-Flasche, Notfallrucksack, Absicherungsmaterial sowie ein Lichtmast mit zwei 200-Watt-Leuchten. Kommunikationstechnisch ist der MTW mit 4-Meter-Funkgerät (Festeinbau), 2-Meter-Funkgerät (Aktiv-Halterung), 2-Meter-Handfunkgerät, Mobiltelefon sowie einem Laptop bestückt.

Motorrettungsboot Reich AL MRB 550 BK. Foto: WW RegensburgÜber eine Anhängerkupplung mit 13-poliger Ansteckdose kann der Crafter einen Anhänger mit dem neuen Motorrettungsboot ziehen. Das auf den Namen „Helmut Mayer“ getaufte Reich AL MRB 550 BK ist aus Flugzeugaluminium gefertigt. Technische Daten: 5,50 Meter lang, 2,13 Meter breit, 1900 Kilogramm Verdrängung (beladen), 0,90 Meter Mindestfahrwassertiefe, zugelassen für acht Personen plus einen Verletzten. Angetrieben wird das Boot per Schraube von einem Außenbordmotor Honda BF (2,2 Liter Hubraum, 115 PS).

An Bord sind unter anderem ein 2-Meter-Funkgerät (Festeinbau), Funkgerät Seefunk UKW-Band (Festeinbau), blaues Funkellicht, Echolot/Sonar, Feuerlöscher, Schleppvorrichtung/Schleppgeschirr sowie vier Automatik-Rettungswesten, Rettungsboje, Rettungsbrett mit Fixation, Krankentrage, Rettungsgurt, Tragetuch, Rettungssack (Wurfleine) und eine erweiterte Erste-Hilfe-Ausrüstung. Über die zu öffnenden Bugklappe können die Retter Verletzte aus dem Wasser aufnehmen. Steigende Einsatzzahlen sowie die Übernahme der Wachstation „Walba“ hatten die Beschaffungen von WRW/MTW und MRB notwendig gemacht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?