Niederländische First Responder nutzen Elektrofahrzeuge


Auf der niederländischen Nordseeinsel Terschelling (Provinz Friesland) nutzt der Rettungsdienst des Universitätskrankenhauses Groningen (UMCG = Universitair Medisch Centrum Groningen) ein ungewöhnliches First-Responder-Fahrzeug. Es basiert auf dem Elektromobil Think City des norwegischen Herstellers Think.

Die Karosserie des Fahrzeugs besteht aus Kunststoff. Es verfügt unter anderem über ABS und Frontairbags. Für die Beschleunigung von 0 auf 80 km/h benötigt der Winzling nach Angaben von Think 16 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h.

Mit einer Batterieladung beträgt die maximale Reichweite 180 Kilometer. Das Aufladen der so genannten Zebra-Batterie (Natrium-Nickelchlorid-Batterie) dauert bei völliger Entladung etwa 10 Stunden.

Auf dem Dach des des 3,12 Meter langen und 1,60 Meter breiten Think City ist ein LED-Balken montiert. Im Innenraum finden zwei Einsatzkräfte und die First-Responder-Ausrüstung Platz. Ein zweites, baugleiches Fahrzeug ist in der Provinz Drenthe unterwegs.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?