Mehrzweck-RTW der Feuerwehr Herne


Ein in jeder Hinsicht ungewöhnliches Fahrzeug stellte die Berufsfeuerwehr Herne (Nordrhein-Westfalen) in Dienst. Der neue „Mehrzweck-RTW“

fährt neben regulären RTW-Einsätzen unter anderem auch Transporte extrem schwergewichtigen Patienten. Außerdem kann das Fahrzeug beim MANV-Einsatz bis zu sieben leicht Verletzte (sitzend) aufnehmen.

Als Fahrgestell wählten die Herner einen Iveco-Eurocargo (134 kW/182 PS) mit zehn Tonnen zulässigem Gesamtgewicht, Automatikgetriebe, luftgefederter Hinterachse und Ladebordwand (Hubkraft 1,4 Tonnen). Den Aufbau fertigte GSF-Sonderfahrzeuge in Twist.

Durch die Ausstattung des Koffers mit einer speziellen Bodengruppe kann die Einrichtung des Patientenraumes mit so genannten Airliner-Schienen kurzfristig an die unterschiedlichen Einsatzerfordernisse angepasst werden. Eine zweiflügelige Seitentür auf der rechten Seite ermöglicht das Be- und Entladen im Falle eines Ausfalls der Ladebordwand. Zur Ausrüstung gehören eine Stryker-Fahrtrage MX-Pro 6083 (bis 727 kg belastbar), eine Ferno-Korbtrage (bis 1100 kg) mit extra angefertigtem Unterfahrgestell sowie zwei Stryker-Schwerlasttragetücher (bis 727 kg belastbar).

Fotos: Michael Rüffer

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?