ELW-Modell des belgischen Katastrophenschutzes


Einen Einsatzleitwagen des „Medisch Commando Rampenplanning Provincie Antwerpen“ (Belgien) bietet Busch in 87-facher Verkleinerung an.

Das Vorbild des Miniaturfahrzeugs gehört zum belgischen Katastrophenschutz (Medizinisches Kommando Katastrophenschutzplanung der Provinz Antwerpen). Es ist am Universitätsklinikum Edegem in der Nähe von Antwerpen stationiert. Dort dient der Chevy dem Directeur Medische Hulpverlening – Direktor medizinische Hilfeleistung, daher die Buchstaben „D.M.H.“ auf der Motorhaube – als ELW bei Großschadenslagen.

An Bord des Einsatzfahrzeuges sind Funk, Autotelefon, Fax und PC sowie Notfallkoffer mit Sauerstoff, Pulverlöscher, Einsatzpläne, Megaphon und eine Videokamera. Ausgebaut wurde das Fahrzeug von Dias.

 

Nahezu vorbildgetreu sind beim H0-Modell die gelbe Farbgebung mit tagesleuchtroten Stoßstangen, weißem Dach und Streifendesign umgesetzt. Wie beim Original besteht die Sondersignalanlage aus einem Dachbalken und Presslufthörnern, die unter den vorderen Stoßstangen montiert sind. Dadurch sind beim Modell die vorderen Räder nicht beweglich.

Der Einsatzleitwagen von Busch trägt die Artikelnummer 46417.

Fotos: Michael Rüffer

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?