DLRG Wathlingen/Nienhagen stellt Motorrettungsboot in Dienst


Ein neues Motorrettungsboot (MRB) stellte die DLRG Wathlingen/Nienhagen (Niedersachsen) in Dienst. Als Basis dient ein RIB (Rigid Inflatable Boat = Schlauchboot mit festem Rumpf) mit Jockey-Stand. Der Yamaha-Außenbord-Motor leistet 50 PS, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 52 km/h.

Gebaut wurde das MRB von der Firma Pro Safe aus Dänemark. Das auf den Namen „Odyssey“ getaufte Boot mit dem Funkrufnamen „Pelikan Celle 90-46“ ist 4,8 Meter lang und 2,2 Meter breit. Es kann bis zu 900 Kilogramm Zuladung aufnehmen. Zur technischen Ausrüstung zählen neben Kompass und Suchscheinwerfer auch ein GPS-Kartenplotter von Garmin sowie ein Echolot. Die Notfallausrüstung umfasst unter anderem Notfallrucksack, Sauerstoffgerät und Spineboard.

Das MRB wird bei der Regatta-Begleitung, im Katastrophenschutz und bei der Schnell-Einsatz-Gruppe des DLRG-Bezirks Celle eingesetzt. Wegen des großen Einsatzgebietes ist auf dem Boot eine umfangreiche Funkausstattung installiert. Dazu gehören ein UKW-See-Funkgerät, ein 4-Meter-BOS-Gerät mit Headset und eine 2-Meter-Betriebsfunkanlage für die DLRG-Kanäle.

Für Taucheinsätze beschaffte die DLRG ein so genanntes Stage-System. Hierbei handelt es sich um eine 1,5-Liter-Taucherflache mit Rückentragesystem, mit dem Kurztauchgänge von bis zu acht Minuten durchgeführt werden können.

Das MRB wurde in Anlehnung an die geltenden SOLAS-Regeln (International Convention for the Safety of Life at Sea = Internationales Übereinkommen zum Schutz des menschlichen Lebens auf See) konzipiert und ist an der Rettungswache Jahnring in Nienhagen stationiert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?