Bremen baut ITW-System aus


Bremen (rd.de) – Die Stadt Bremen baut ihr Intensivverlegungssystem aus. Ab Februar 2009 ist der Intensivtransportwagen (ITW) werktags zwischen 7 und 19 Uhr im Dienst und wird fest mit einem Anästhesisten des St.-Joseph-Stifts sowie zwei Rettungsassistenten der Feuerwehr Bremen besetzt. Stationiert ist das Fahrzeug an der DRK-Wache am St.-Joseph-Stift.

 

 

Bislang war die Feuer- und Rettungswache 2 Standort des ITW. Von dort wurde das Fahrzeug mit dem Rufnamen „2/81-1“ als RTW eingesetzt und nur bei Bedarf für Intensivverlegungen ausgerüstet.

Der Ausbau des Mercedes 416 CDI (115 kW/156 PS) stammt von Fahrtec. Ausgestattet ist der ITW unter anderem mit Oxylog 3000, Laerdal LSU, drei Spritzenpumpen und einem Corpuls³. Letzterer verfügt über die Optionen 12-Kanal-EKG, invasive und nichtinvasive Blutdruckmessung, Pulsoxymetrie, Kapnometrie sowie Temperaturmessung.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?