Bergwacht im Harz erhält neues All Terrain Vehicle


Für die Bergwachtstation Torfhaus: ATV Polaris Sportsman 800 EFI X2. Foto: Bergwacht HarzAls Ersatz für einen Motorschlitten setzt die Bergwacht auf der Station Torfhaus im Harz (Stadt Altenau, Kreis Goslar/Niedersachsen) neuerdings ein All Terrain Vehicle (ATV) ein. Das allradgetriebene ATV Polaris Sportsman 800 EFI X2 (760 ccm, 38 kW/50 PS) kann im Sommer auf Rädern und im Winter auf Raupenketten fahren.

Für den Ausbau zum Einsatzfahrzeug sorgte der Quad-Store-Harz in Goslar. Zur fahrzeugtechnischen Ausstattung gehören Lichtbalken und Arbeitsscheinwerfer auf dem Überrollbügel, Frontblitzer, Seilwinde sowie eine Anhängerkupplung für einen Patientenanhänger.

„Mit dem Anhänger können wir die Verletzten liegend und trocken vom Unfallort abtransportieren“, berichtet Sascha Sommer. Zusammen mit Susanne Müller leitet Sommer die Bergwachtgruppe Vienenburg, die ehrenamtlich die Station Torfhaus auf zirka 800 Metern Höhe ü. NN betreut. „Eine wirkliche Arbeitserleichterung für unsere Helfer und ein schonender Transport für den Patienten“, ergänzt Müller.

Kurz nach seiner Indienststellung kam das ATV bereits zum Einsatz: Es leistete wertvolle Hilfe bei der Suche von zwei Ski-Langläufern, die von der Loipe abgekommen waren und nicht mehr den Weg zurück fanden. Die Bergretter konnten sie leicht verfroren, jedoch ansonsten wohlbehalten bergen.

4 Responses to “Bergwacht im Harz erhält neues All Terrain Vehicle”

  1. badner91 on Februar 9th, 2010 14:22

    Cooles gefährt. Was sowas kostet.
    Lohnt sich aber nur in der näheren Umgebung.

  2. Carina on Februar 10th, 2010 13:07

    Bei uns in der Umgehung fahren Quads für die Waldrettung rum. Die sehen auch nicht schlecht aus. Lohnt sich sowas überhaubt?

  3. badner91 on Februar 10th, 2010 20:56

    @carina: Was ist bitte Waldrettung? Gibt es da ne I-net Adresse und Fotos?
    Oder meinst du Bergwacht?
    Ich denke schon dass es sich loht. Man ist schleißlich schneller als zu Fuß.

  4. Diddl22 on Februar 10th, 2010 21:13

    Ich gehöre zu den Glücklichen der das ATV fahren darf.

    Zu badner91: Für das Geld kannst du dir ein Mittelklasseauto kaufen. Mit dem Raupenantrieb sollte man nicht zu weite Strecken zurücklegen bzw. Asphalt meiden. Nutzen sich doch relativ stark ab. Wir versuchen möglichst auf Schotter und Schnee zu fahren. Durch den Kraftverlust der Ketten braucht das ATV auch mehr Kraftstoff. Im Sommer werde ganz normal Reifen montiert.

    Zu Carina: Wir hatten bis letztes Jahr ein Schneemobil. Der Nachteil ist das im Harz nicht mehr die Schneesicherheit gegeben ist. Wenn auf den Waldwegen der Schnee teilweise weggetaut ist kommst du mit dem Schneemobil nicht mehr voran. Wir haben schon div. Bergungen volzogen und es hat sich bewährt. Bei der oben genannten Suchaktion währen wir mit einem Schneemobil nicht mehr weitergekommen. Desweiten wird das ATV auch auf div. anderen Diensten (Pferderennen, Hoffeste, ect. eingesetzt).

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?