Baby-NAW „Felix“ für Vechta


Vechta (BSS/rd.de) – Vom St. Marienhospital in Vechta rückt jetzt ein Baby-Notarztwagen Typ „Felix“ aus. Das Fahrzeug ist an der Kinderklinik stationiert und versorgt künftig das Oldenburger Münsterland und die angrenzenden Regionen. Mit verschiedenen Aktionen haben die Björn-Steiger-Stiftung, das St. Marienhospital Vechta und die Oldenburgische Volkszeitung gemeinsam das 450.000 Euro teure Spezialfahrzeug finanziert.

„Der Transport des ersten Babys ist bereits erfolgt und problemlos verlaufen“, erklärte am Mittwoch (31.07.2013) Dr. Christiane Maier, Oberärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. „Da die Spezialfederung im Baby-Notarztwagen sehr gut ist, hat das Kind sehr ruhig gelegen.“

Die Björn-Steiger-Stiftung entwickelte bereits 1974 ihren ersten Baby-Notarztwagen. Mit dem Baby-NAW Typ „Felix“ sorgte die Organisation dann im Frühjahr 2012 bundesweit für Aufsehen. Insgesamt sollten innerhalb von fünf Jahren 60 Fahrzeuge dieser Art in Dienst gestellt werden. Technische Besonderheiten wie ein quer zur Fahrtrichtung eingebauter Inkubator, ein aktives Dämpfungssystem und spezielle Schalldämpfung führten in der Fachwelt zum Teil zu kontroversen Diskussionen.

Pierre-Enric Steiger, Präsident der Björn-Steiger-Stiftung, bedankt sich bei allen Unternehmen und Privatleuten, die gespendet haben: „Ein solches Spezialfahrzeug für die kleinsten Patienten übergeben zu können, das in der Entwicklung und Herstellung sehr teuer für uns ist, aber nicht durch die Krankenkassen bezahlt wird, macht besonders viel Spaß! Es ist wie vieles in der Stiftungsarbeit ein Kraftakt, aber es lohnt sich immer und ich hoffe, dass viele diesem Beispiel folgen werden und damit einen sicheren Transport für Frühchen und Neugeborene an anderen Klinikstandorten ermöglichen.“

(Foto: Björn-Steiger-Stiftung)

5 Responses to “Baby-NAW „Felix“ für Vechta”

  1. Joerg Badminton via Facebook on Juli 31st, 2013 19:11

    warum gibt es sowas nicht in berlin?

  2. Fabian on August 9th, 2013 12:23

    Moment, wurde das Projekt im Süden nicht eingestampft da das Fahrzeug als ungeignet erachtet wurde?

  3. doggi on August 12th, 2013 08:36

    so ist das Fabian

  4. Jörn on Oktober 11th, 2013 09:55

    @Fabian und Doggi: Wenn man von Vechta aus nach Süden schaut, dann liegt Datteln in der Tat im Süden. 😉

    Auf den Hinweis „Die jüngste Initiative, der Baby-Notarztwagen, hat ziemlichen Schiffbruch erlitten. Die Kinder- und Jugendklinik im westfälischen Datteln hat die Erprobung im Frühjahr abgebrochen. Dort sagt man, der Wagen sei nicht praxistauglich.“ sagte der langjährige Präsident Siegfried Steiger im Interview mit der „Stuttgarter Zeitung“: „Ein Schiffbruch hat nicht stattgefunden: Die Praxistauglichkeit wird an den beiden anderen Standorten in Vechta und Oldenburg nicht in Frage gestellt. Hier kommen die Fahrzeuge der neuen Generation „Felix“ zum Einsatz.“

    QUELLE: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.winnenden-ich-bin-schon-so-oft-belogen-worden.c958a306-194a-4be3-b50f-130035400d12.html vom 19.09.2013

    Weiß jemand „aus dem Norden“ Genaueres zu den beiden Fahrzeugen?

    Regnerisch-kalte Grüße aus dem Südwesten & angenehmes Wochenende

  5. Jörn on November 3rd, 2013 21:44

    Die Antwort kann ich mir nun selbst geben: 🙂

    Auch in Oldenburg (Oldb.) rollt nun ein Baby-NAW der 5. Generation: vgl. aktuell http://www.nwzonline.de/wirtschaft/weser-ems/notarztwagen-speziell-fuer-baby-rettung_a_9,4,1096413238.html vom 29.10.2013 bzw. http://www.steiger-stiftung.de/index.php?id=141&cat=3&newsid=161 vom 29.10.2013

    Das mit der „Praxistauglichkeit“ (Zitat Siegfried Steiger vom 19.09.2013) dürfte insbesondere der Oldenburger erst noch unter Beweis stellen, denn er wurde ja erst am 28.10.2013 in Dienst gestellt…

    Regnerische Grüße aus dem Südwesten

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?