Ambulance mit französischem Flair


Ambulance auf Citroen DS: H0-Modell von Brekina. Foto: Michael RüfferIn Frankreich heißt sie einfach nur „La Déesse“, die Göttin: Zwischen 1955 und 1975 produzierte Citroën die legendäre Fahrzeugbaureihe DS. Die Kombiversion Break wurde dank ihres großen Laderaums gerne als Ambulance genutzt. Für Fans des eleganten Krankentransport-Oldtimers hat Modellfahrzeughersteller Brekina eine 1:87-Miniatur ins Programm aufgenommen.

Die DS-Baureihe hob sich nicht nur durch die futuristische, stromlinienförmige Karosserie vom damals üblichen Fahrzeugbau ab. Auch die Technik war einzigartig – und kam dem komfortablen wie sicheren Krankentransport zugute. So besaß die DS innen liegende Scheibenbremsen und auf Wunsch sogar ein adaptives Kurvenlicht: Die Fernscheinwerfer schwenkten in die Richtung, in die das Lenkrad eingeschlagen wurde.

Eine weich abgestimmte hydropneumatische Federung, mit der sich die Bodenfreiheit vergrößern oder verkleinern ließ, war Standard. Das Fahrwerk hielt auch bei Beladung automatisch das gewünschte Niveau. Damals eine Seltenheit, sind dies Ausstattungsdetails, die sich heute in vielen KTW, RTW und Sonderfahrzeugen finden.

Die Miniatur ist bis ins kleinste Detail präzise gearbeitet. Foto: Michael RüfferVorbild für das Brekina-Modell (Artikel-Nummer 14207) ist eine Ambulance des Croix Rouge Française, Delegation de Maule (Französisches Rotes Kreuz, Verband Maule) auf Citroën DS Break. Zwangsläufig mussten die Teninger Modellbauer auf die Darstellung der technischen Features verzichten. Dennoch wirkt die filigrane H0-Miniatur sehr authentisch.

Kleinste Details wie die Dachantenne und die Hecklichter sind äußerst präzise nachempfunden. Im Innern befindet sich zwar keine Trage, sondern nur eine zweite Sitzreihe. Dies fällt aber durch den streifenförmigen Sichtschutz an den hinteren Fenstern nicht störend ins Auge.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?