Zwei Verletzte nach CO-Austritt


Edenkoben (ots) – Kurz vor Mitternacht wurde der Rettungsdienst am Samstag (21.02.2016) nach Edenkoben gerufen, da eine 24-jährige Schwangere und ihr 26-jähriger Mann über plötzlich auftretende starke Übelkeit und Schwindel klagten.

Der kurze Zeit später eintreffende Rettungsdienst stellte bereits an die Haustür eine deutlich überhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration fest. Ein von den Einsatzkräften mitgeführtes CO-Warngerät löste sofort Alarm aus.

Patientenversorgung im Rettungswagen. Symbolfoto: Markus Brändli

Patientenversorgung im Rettungswagen. Symbolfoto: Markus Brändli

Die Rettungsfachkräfte evakuierten das Haus und forderten die Feuerwehr und Polizei nach.

Die beiden Patienten wurden vom Rettungsdienst zunächst in ein Krankenhaus nach Landau gebracht. Anschließend erfolgte die Verlegung in ein Druckkammerzentrum nach Wiesbaden. Die Ärzte hatten bei dem jungen Ehepaar eine deutlich erhöhte CO-Konzentration im Blut festgestellt. Nach Polizeiangaben sei sie jedoch nicht lebensbedrohlich gewesen.

Die Freiwillige Feuerwehr Edenkoben war mit elf Kräften und zwei Fahrzeugen vor Ort. Sie lüfteten nach Abschaltung der Gasanlage das Anwesen. Der ebenfalls hinzugezogene Schornsteinfeger stellte einen Defekt an einer Gastherme im Badezimmer fest.

Zum Thema Kohlenmonoxid-Vergiftung bereits erschienen:

(22.02.2016)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?