Sylt: Kitesurferin am Strand verunglückt


Sylt (rd_de) – Eine 46-jährige Kitesurferin hat am Dienstag (13.06.2017) auf Sylt ihr Bewusstsein verloren, als ihr Schirm sie unkontrolliert in die Höhe riss.

Die Surferin befand sich auf einem Strandabschnitt zwischen Rantum und Hörnum. Laut Polizei Flensburg bereitete die Frau sich gerade auf den Wellenritt vor, als sie plötzlich die Kontrolle über ihren Kiteschirm verlor. Eine Böe erfasste den Kite und zog die Frau nach oben.

Augenzeugen beobachteten das Geschehen. Sie begaben sich zu der Stelle und fanden die 46-Jährige im Sand liegend vor. Die Kitesurferin war nicht ansprechbar. Daraufhin setzten die Augenzeugen einen Notruf ab.

„Christoph Europa 5“ und Polizei wurden von der Leitstelle alarmiert. Am Einsatzort angekommen, wiesen die Polizeibeamten den Rettungshubschrauber ein. Die Besatzung von „Christoph Europa 5“ übernahm nach der Landung die Erstversorgung der Patientin und flog sie in ein Krankenhaus.

(14.06.2017; Symbolfoto: DRF Luftrettung)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?