Röthelfels: Kletterer verhindert Unfall und stürzt selbst


Erlangen (rd_de) – Ein Kletterer ist am Sonntag (02.07.2017) während einer Tour auf dem Röthelfels (Kreis Forchheim) abgestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Bergwacht retteten den Mann.

Zwei Bergsportler kletterten nachmittags am Röthelfels. Als sein 20-jähriger Kletterpartner vorstieg, sicherte ein 23-Jähriger von einem Vorsprung. Währenddessen ließ der Sicherer  eine 36-Jährige hinter ihm vorbei. Plötzlich stürzte der Vorsteiger ab und das Seil zog den 23-Jährigen in die Höhe. Er schaffte es, die Frau hinter ihm festzuhalten. Daraufhin verlor er selbst den Halt und stürzte fünf Meter in die Tiefe. Die Frau und der 20-Jährige verletzten sich nur leicht. Sie setzten einen Notruf ab und sicherten den schwer verletzten 23-Jährigen.

Die Leitstelle alarmierte den Rettungsdienst, die Bergwachten aus Forchheim und Erlangen, einen First Responder aus Gößweinstein sowie den Rettungshubschrauber „Christoph 27“.

„Christoph 27“ landete oberhalb des Berges. Einsatzkräfte der Bergwacht trugen die Ausrüstung des RTH zu dem Verletzten. Der Kletterer hatte sich eine offene Schienbeinfraktur zugezogen. Nachdem der First Responder und der Notarzt die medizinische Erstversorgung des Patienten abgeschlossen hatten, lagerten die Einsatzkräfte ihn in einen Luftrettungssack um.

„Christoph 27“ startete und setzte einen Luftretter der Bergwacht mit der Winde ab. Anschließend winchte der RTH den Verunglückten zusammen mit dem Luftretter auf. Bei einem erneuten Anflug wurde auch der Notarzt aufgewincht. Die Einsatzkräfte brachten den Kletterer in das Uniklinikum Erlangen.

(04.07.2017; Foto: Bergwacht Bayern)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

2 Responses to “Röthelfels: Kletterer verhindert Unfall und stürzt selbst”

  1. Rorin on Juli 5th, 2017 00:18

    Der Satz „Einer der Kletterer schaffte es, gleichzeitig den Vorsteiger und eine Nachsteigerin festzuhalten.“ hat mich als Kletterer stutzig gemacht – entweder sehr sonderbarer Hergang oder falsche Beschreibung. Eine kurze Suche hat mich zu zwei (übereinstimmend) anders lautenden Beschreibungen des Unfallhergangs gebracht…

    Pressemeldung der Polizei:
    „[…] Ein 20-jähriger Kletterer war aus etwa sieben Metern abgestürzt. Durch die Wucht des Sturzes riss es den 23-jährigen Sicherer nach oben, wo er noch gegen eine weitere 36-jährige Kletterin prallte. Letztendlich stürzten beide Personen zu Boden, wobei sich lediglich der Sicherer schwer verletzte. Dieser wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Erlangen geflogen. Die anderen Kletterer blieben unverletzt.“
    (Quelle: https://www.polizei.bayern.de/oberfranken/news/presse/aktuell/index.html/263568)
    Detailiertere Beschreibung im Facebook-Post der (am Einsatz beteiligten) Bergwacht Erlangen: https://de-de.facebook.com/BergwachtErlangen/posts/529627133827742

  2. Nils Sander on Juli 5th, 2017 16:42

    Hallo Rorin,

    vielen Dank für die Rückmeldung. Ich habe noch einmal mit der Bergwacht telefoniert und das Missverständnis korrigiert.
    Mit freundlichen Grüßen,
    N. Sander

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?