Gleitschirmflieger stürzt in Baum und stirbt bei Befreiung


Samerberg (rd_de) – Ein Gleitschirmflieger hat am Montag (14.08.2017) in Samerberg (Landkreis Rosenheim) den Sturz in einen Baum überlebt. Als er sich aus dem Geäst befreien wollte, fiel er jedoch unkontrolliert zu Boden. Er verstarb wenig später an den dadurch verursachten Verletzungen.

Laut Angaben der Polizei herrschten am Nachmittag gute Flugbedingungen, als ein 63-jähriger Gleitschirmflieger die Kontrolle über den Schirm verlor und in einen Baum stürzte.

Augenzeugen beobachteten den Absturz. Sie eilten zu dem Verunglückten und setzten einen Notruf ab. Die Leitstelle alarmierte unter anderem den Rettungshubschrauber „Christoph 14“ sowie die Bergwacht Samerberg.

Der Gleitschirmflieger hatte die Baumlandung überlebt. Noch bevor die Rettungskräfte eintrafen, versuchte er, sich selbst aus dem Astwerk zu befreien. Der Mann löste den Schirm von der Halteeinrichtung und begann, den Baum hinabzuklettern. In einer Höhe von etwa fünf Metern gaben plötzlich einige Äste nach. Der 63-Jährige verlor den Halt und fiel zu Boden.

Die Augenzeugen leisteten bis zum Eintreffen von „Christoph 14“ und der Bergwacht Erste Hilfe. Im Laufe der Behandlung starb der Patient an den Folgen des Sturzes.

Die Bergwacht weist darauf hin, dass Gleitschirmpiloten im Falle einer Baumlandung im Gurtzeug verbleiben und auf die Einsatzkräfte warten sollen. Anhand eines standardisierten Verfahrens sei eine sichere Rettung möglich.

(17.08.2017; Symbolfoto: pixabay.com/JaStra)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?