Glück im Unglück: CO-Intox rechtzeitig bemerkt


Bad Reichenhall (rd.de) – Viel Glück im Unglück hatten am Mittwochabend (20.01.2016) fünf Personen in einem Reichenhaller Wohnhaus.

DRK_Einsatz_Vergiftung_Rettungsdienst_Kohlenmonoxid

Mehrere Personen durch Kohlenmonoxid verletzt. Foto: BRK KV Berchtesgadener Land

Der Rettungsdienst des Bayrischen Roten Kreuzes wurde um 17.45 Uhr zu einer bewusstlosen 42-jährigen Frau gerufen. Schnell erhärtete sich der Verdacht einer Kohlenmonoxid-Vergiftung bei der Patientin.

Die Rettungsfachkräfte verständigten daraufhin die örtliche Feuerwehr. Diese nahm unter Atemschutz Messungen in dem Gebäude vor. Dabei konnten stark erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentrationen festgestellt werden.

Da auch bei den weiteren vier Bewohnern der Verdacht auf eine Kohlenmonoxid-Vergiftung bestand, forderten die Einsatzkräfte zwei weitere Rettungswagen und den Einsatzleiter Rettungsdienst nach. Die 42-jährige Frau, zwei 15-Jährige sowie zwei 52 und 54 Jahre alte Männer wurden notärztlich versorgt und zunächst mit Rettungswagen in Kliniken nach Bad Reichenhall, Freilassing und Traunstein gebracht.

DRK_Einsatz_Vergiftung_Rettungsdienst_Kohlenmonoxid_II

Mehrere Personen durch Kohlenmonoxid verletzt. Foto: BRK KV Berchtesgadener Land

 

Die Frau wurde noch am Abend per Intensivtransporthubschrauber ins Behandlungszentrum Murnau verlegt. Dort steht auch in der Nacht eine Druckkammer zur Verfügung.

„Die Betroffenen hatten einen Schutzengel, dass der Notfall am frühen Abend und nicht unbemerkt während der Nachtstunden im Schlaf passierte“, erklärt Einsatzleiter Florian Halter. Warum es zu dem Gasaustritt kam, ist noch unklar.

(22.02.2016)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?