Explosion im Wald: Junge verliert Hand


Bielefeld (rd.de) – In einem Waldgebiet im ostwestfälischen Bielefeld explodierte Montagnachmittag ein Sprengkörper. Ein 15-jähriger Junge verlor dabei seine linke Hand. Ein weiterer Junge erlitt ebenfalls schwere Verletzungen.

Um 15.35 Uhr ging der Notruf bei der Berufsfeuerwehr ein. Notarzt und Rettungsdienst rückten aus. Sie fanden die beiden schwer verletzten Jugendlichen am Rand des Waldes nahe eines Wohnhauses vor. Der 15-Jährige hatte durch die Explosion seine Hand verloren. Sein 14-jähriger Kumpel war am gesamten Oberkörper und den Armen mit massiven Schürfwunden übersehen. Lebensgefahr bestand bei beiden jedoch zu keinem Zeitpunkt.

Notarzt und Rettungsdienst versorgten die beiden Verletzten. Zur weiteren Behandlung kamen sie in die Kliniken Bielefeld Mitte und Gilead I. Die beiden Jungen berichteten, dass sie mit einem Sprengsatz hantiert hatten, der dann dabei explodiert sei.

Die Polizei sperrte das Waldgebiet ab und setzte Sprengstoffspürhunde ein. Doch die Suche blieb bislang ohne Ergebnis. Auch die Ermittlungen der Kriminalpolizei zum genauen Unfallhergang führten zu keinem abschließenden Ergebnis.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?