Flugzeugabsturz bei Hannover: Zwei Verletzte


Hannover (rd_de) – Bei der Notlandung eines Kleinflugzeuges in Pattensen (Region Hannover) haben sich am Sonntag (09.07.2017) zwei Insassen schwer verletzt.

Ein 82-Jähriger flog am Abend mit seiner gleichaltrigen Copilotin in einem Ultraleichtflugzeug. Südlich von Hannover bemerkte er plötzlich einen Defekt in der Steuerung. Der Pilot entschloss sich daraufhin zu einer Notlandung. Als er zur Landung ansetzte, löste er den Rettungsfallschirm des Flugzeuges aus. Trotz des Fallschirmes stürzte die Maschine in einen Rübenacker ab. Dabei zog sich der Mann schwere, seine Copilotin leichte Verletzungen zu.

Augenzeugen beobachteten den Absturz und setzten einen Notruf ab. Die Leitstelle alarmierte im Zuge dessen die Feuerwehr, den Rettungsdienst und einen Rettungshubschrauber. Beim Eintreffen der Kräfte befanden sich die Insassen noch in dem Flugzeug. Sie waren jedoch nicht eingeklemmt.

Der Rettungsdienst übernahm die medizinische Erstversorgung und übergab danach den Schwerverletzten an die Besatzung des Rettungshubschraubers. Diese flog den 82-Jährigen in ein Krankenhaus. Währenddessen brachte der RTW die Copilotin ebenfalls in ein Krankenhaus. Über 70 Einsatzkräfte waren vor Ort.

 (10.07.2017; Foto: Stadtfeuerwehr Hemmingen)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?