Düsseldorf: Feuer in der Uni-Klinik


Feuer Uni-Klinik DüsseldorfDüsseldorf (rd_de) – Aufgrund eines Feuers in der Universitätsklinik Düsseldorf mussten am Mittwoch (15.03.2017) zirka 80 Patienten hausintern verlegt werden. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot an Kräften im Einsatz. Nach Angaben der Berufsfeuerwehr Düsseldorf meldeten Mitarbeiter der Uni-Klinik gegen 10:45 Uhr der Leitstelle einen beißenden Brandgeruch im sechsten Obergeschoss der MNR-Klinik. Daraufhin wurden drei Löschzüge, mehrere Sonderfahrzeuge, zwei Führungsdienste sowie der städtische Rettungsdienst zu dem Gebäude alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr erklärten Klinikmitarbeiter, dass der Brandgeruch in mehreren Etagen wahrzunehmen war. Der Einsatzleiter schickte mehrere Löschtrupps in das Gebäude, um nach dem Brandherd zu suchen. Die Suche erwies sich als sehr personal- und zeitintensiv, da über elf Stockwerke die Versorgungsschächte in dem betroffenen Gebäude einzeln kontrolliert werden mussten. Zeitgleich evakuierte das Klinikpersonal drei Etagen. Knapp 80 Patienten wurden kurzfristig auf andere Stationen verlegt. Nach einer umfangreichen Erkundung konnte ein Feuer im fünften Obergeschoss festgestellt werden. Es befand sich in einem begehbaren Versorgungsschacht. Es brannte eine Rohrummantelung; das Feuer ließ sich schnell löschen. Um zu verhindern, dass sich der Brandrauch auf den Stationen verbreitete, ließ der Einsatzleiter mehrere mobile Rauchverschlüsse an den Türen zum Versorgungsschacht installieren. Auch die Bemühungen, den Rauch aus dem Versorgungsschacht zu entfernen, erwies sich als sehr zeitintensiv. Mit zwei elektrischen Hochleistungslüftern gelang es der Feuerwehr schlussendlich. Der Einsatzleiter der Feuerwehr lobte die gute Zusammenarbeit zwischen dem Klinikpersonal und der Feuerwehr. Dadurch konnte eine effektive Evakuierung der betroffenen Bereiche zügig durchgeführt werden. Einsatzende war nach dreieinhalb Stunden. (16.03.2017; Symbolfoto: Markus Brändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?