DGzRS rettet Schwimmerin 600 Meter vor Cuxhaven


Cuxhaven (DGzRS) – Die Seenotretter haben am Mittwoch (09.08.2017) eine Schwimmerin gerettet, die 600 Meter vor der Küste Cuxhavens zu ertrinken drohte.

Die Feuerwehr alarmierte gegen 16.10 Uhr die Besatzung des Seenotrettungskreuzers „Hannes Glogner“: Eine Person befände sich in der Elbmündung vor Cuxhaven. Die Seenotretter setzten das Tochterboot „Flinthörn“ aus und nahmen Kurs auf die Person im Wasser.

Ablandiger Wind trieb die Schwimmerin immer weiter in die Elbmündung. „Sie war bereits rund 600 Meter vom Ufer entfernt“, sagt Seenotretter Mark Reher. Zehn Minuten nach ihrer Alarmierung erreichten die Einsatzkräfte die Schwimmerin. Sie nahmen die Frau an Bord und führten die Erstversorgung druch. Die Frau war unterkühlt und erschöpft. „Wären wir einen Augenblick später gekommen, hätte es die Schwimmerin vermutlich nicht überlebt“, so Reher.

Weitere zehn Minuten später konnten die Seenotretter die Patientin an den Rettungsdienst übergeben.

Derzeit vertritt der Seenotrettungskreuzer „Hannes Glogner“ die „Anneliese Kramer“ auf der Station Cuxhaven.

(10.08.2017; Symbolfoto: DGzRS – Die Seenotretter)

Immer dabei: Mit unserem AboPlus können Sie das Rettungs-Magazin klassisch als Heft und jederzeit als digitales ePaper zum Beispiel auf einem Tablet lesen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?