Verpuffung: Benzinfass mit Schneidbrenner bearbeitet


Intensivtransporthubschrauber der DRF Luftrettung landet auf einErgoldsbach (pol) – Schwerste Kopfverletzungen zog sich ein 57-jähriger Mann am Montagnachmittag (07.03.16) in einer Werkhalle im Landkreis Landshut zu.

Im hinteren Teil einer Werkhalle in Ergoldsbach wollte der Mann nach bisherigen Erkenntnissen mit einem Schneidbrenner ein großes Benzinfass aufschneiden. Dabei kam es vermutlich zu einer Verpuffung. Die Wucht der Detonation riss dem 57-Jährigen die Brennerpistole aus der Hand. Sie sowie dem Mann zusammen mit dem Fassdeckel ins Gesicht geschleudert.

Aufgrund dieses Abreißens der Brennerpistole konnte zudem kurzzeitig Gas ausströmen. Die eingesetzten Feuerwehren hatten die Lage schnell im Griff.

Durch die Verpuffung verlor der 57-Jährige das Bewusstsein. Sein Son verständigte über Notruf die Polizei. Der alarmierte Rettungsdienst versorgte die schweren Kopfverletzungen. Anschließend brachte das Team eines Rettungshubschraubers den Patienten in ein nahegelegenes Klinikum. Der Zustand des Mannes ist nach Polizeiangaben sehr kritisch.

(09.03.2016; Symbolfoto: DRF Luftrettung)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?