München: 2 Schwerverletzte nach Stürzen


München (rd.de) – Gleich zwei Schwerverletzte mussten innerhalb kurzer Zeit am Donnerstag (11.02.2016) durch den Rettungsdienst in München versorgt werden. Beide verunfallten nach Stürzen.

Transport eines verunfallten mittels Spineboard. Symbolfoto: Markus Brändli

Transport eines verunfallten mittels Spineboard. Symbolfoto: Markus Brändli

Gegen 16 Uhr erreichte die Leitstelle ein Notruf von einer Baustelle. Ein zirka 40 Jahre alter Bauarbeiter war vom zweiten Obergeschoss rund drei Meter tief gestürzt. Mehrere Schalungsteile lösten sich ebenfalls und begruben den Mann unter sich.

Noch vor dem Eintreffen der Rettungsfachkräfte war es den Kollegen gelungen, den Verunglückten von den schweren Bauteilen zu befreien. Die Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst stabilisierten den lebensgefährlich Verletzten und retteten ihn schonend.

Aufgrund der schweren Verletzungen forderten die Einsatzkräfte einen Rettungshubschrauber an. Dieser übernahm den Transport in eine Münchner Klinik. Warum es zu dem Sturz kommen konnte, ist nicht bekannt.

Ähnliche Beiträge zum Thema:

Kurze Zeit später ging in der Leitstelle ein weiterer Notruf ein. Ein achtjähriger Junge war beim Spielen ebenfalls gestürzt. Er hatte ein Glasdach über einem Kellereingang betreten. Das Glas gab nach, und der Junge fiel in die Tiefe.

Durch den Sturz zog sich das Kind schwere Verletzungen an der Wirbelsäule zu. Rettungsfachkräfte und ein Kindernotarzt übernahmen die Versorgung und Stabilisierung des Achtjährigen. Auch bei diesem Unfall wurde zum schonenden Transport des Patienten ein Rettungshubschrauber nachgefordert.

(12.02.2016)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?