Düsseldorf: Arbeiter von Rheinbrücke gerettet


BF Stgt Rettungsdienst Feuerwehr Stuttgart, Feuerwache 5Düsseldorf (ots) – Ein städtischer Mitarbeiter verletzte sich am Mittwochmorgen (15.02.17) in Düsseldorf bei Wartungsarbeiten auf der Theodor-Heuss-Brücke.

Der 60-Jährige befand sich in einem Hohlkörper der Brücke, als er sich um 11:50 Uhr am Bein verletzte. Auf Grund der Verletzung konnte sich der Mann nicht mehr aus eigener Kraft aus dem engen Wartungsschacht befreien. Die Rettung erfolgte durch Zusammenarbeit von Einsatzkräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes mit Notarzt sowie der Höhenrettungsgruppe.

Um zu dem Verletzten zu kommen, mussten die Kräfte eine Luke, mehrere enge Treppen und eine sieben Meter hohe Einmannleiter überwinden. Als sie den Arbeiter in einem Schacht in der Brückenmitte erreichten, lagerten die Höhenretter den Verunglückten auf einem Rettungsbrett. Betreut vom Notarzt, wurde der Arbeiter in einer zeitintensiven Aktion aus dem Hohlkörper gehoben.

Auf der Einstiegsplattform des Schachtes lagerten die Retter den Patienten in eine Schleifkorbtrage der Feuerwehr und ließen ihn aus 13 Metern zu Boden.

Der Rettungsdienst transportierte den Arbeiter anschließend in ein Krankenhaus.

(15.02.2017; Symbolfoto: M. Brändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?