Wasserrettungsfahrzeug als H0-Modell

April 30, 2008

„Surf Rescue“ heißt ein neues Fahrzeugmodell der Firma Busch. mehr lesen…

Kuscheltarifverträge mit dem DRK?

April 30, 2008

Pixelio)Parchim/Ludwigslust – Dicke Luft beim DRK-Rettungsdienst in Parchim und Ludwigslust (Mecklenburg-Vorpommern). Der Arbeitgeber handelt mit der Christlichen Gewerkschaft DHV einen Tarifvertrag aus. In der Folge bekamen Arbeitnehmer mit DHV-Mitgliedschaft schon mal eine Einmalzahlung von 650 Euro überweisen. mehr lesen…

Einheit für Bremens Schulsanitäter

April 30, 2008

Bremen (rd.de.) – Mehr als 35 Schulen in Bremen und Bremerhaven verfügen über einen Schulsanitätsdienst. Eine einheitliche Ausbildung gab es bislang nicht. Das soll jetzt anders werden. mehr lesen…

Maurer abgestürzt

April 30, 2008

München (PR) – Auf der Baustelle eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Neuperlach ist heute ein 36-jähriger Bauarbeiter von einem etwa 1,5 Meter hohen Gerüst abgestürzt. Der Maurer war damit beschäftigt, eine Zwischenwand im zweiten Obergeschoss aufzumauern, als er aus unbekannter Ursache von dem Podest fiel. Einsatzkräfte der Münchner Feuerwehr übernahmen die medizinische Erstversorgung des Arbeiters und brachten ihn mit Hilfe einer Drehleiter nach unten. Die Besatzung des Notarztteams Südost brachte den Man  anschließend mit mittelschweren Verletzungen in eine Münchner Klinik. Bei dem Sturz erlitt der 36-Jährige multiple Prellungen im Bereich des Beckens und Brustkorbs.

DRF-Jahrestagung zwischen PEERs und PaSIS

April 30, 2008

DRF)In Würzburg trafen sich gestern leitende Notärzte und Rettungsassistenten der Luftrettungsallianz TEAM DRF. Das vielfältige Themenangebot zwischen Telemedizin, PEERs und PaSIS kam bei den 105 Vertretern des Team DRF, der ADAC-Luftrettung und den Gästen der Bundespolizei bestens an. mehr lesen…

35.000 Einsätze für “Christoph 43″

April 29, 2008

Karlsruhe – Gestern wurde „Christoph 43“ zum 35.000. Einsatz seiner Geschichte alarmiert. In Kirrlach war ein Arbeiter von einem Gerüst gefallen und hatte sich komplizierte Brüche zugezogen. Um 7.38 Uhr alarmierte die Leitstelle Karlsruhe den DRF-Hubschrauber, nach zehn Minuten Flugzeit erreichte die Besatzung als erstes Rettungsmittel den rund 40 Kilometer entfernten Unfallort. Der Verletzte wurde durch den Notarzt und den Rettungsassistenten der DRF medizinisch versorgt und für den Transport vorbereitet. Anschließend wurde er in nur zehn Minuten von der DRF in ein Krankenhaus in Karlsruhe geflogen. Der Transport mit dem Rettungswagen hätte etwa 30 Minuten gedauert.

Text: DRF

Herzinfarkt: Deutsche unterschätzen Risiko

April 29, 2008

München (ots) – Jedes Jahr sterben in Deutschland rund 170.000 Menschen an einem Herzinfarkt. Ein Grund dafür: Die Deutschen nehmen sowohl die Anzeichen als auch die Folgen eines Herzinfarktes nicht ernst genug. So überschätzen drei von vier Deutschen die Überlebenschancen nach einem Herzinfarkt. mehr lesen…

“Fit in Erster Hilfe” in nur 90 Minuten

April 29, 2008

Berlin (ots) – Ab 1. Mai bietet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bundesweit ein neues Kursprogramm an: Fit in Erster Hilfe. In nur 90 Minuten lernen die Kursteilnehmer, typische Notfallsituationen sicher zu beherrschen. Bisher dauern Auffrischungskurse bis zu acht Stunden.

Zwar haben 80 Prozent der Deutschen schon einmal einen Erste- Hilfe-Kurs besucht, aber der liegt im Durchschnitt 15 Jahre zurück. “Die Dauer der Kurse sollte nicht länger ein Grund für die Erste-Hilfe-Müdigkeit sein. Deshalb haben wir, gemeinsam mit dem ADAC, ein sehr kompaktes, praxisorientiertes Auffrischungs-Programm entwickelt”, sagt Stefan Osche, Erste-Hilfe-Experte beim DRK.

DRK-Präsident Seiters: “Zu viele Menschen sterben immer noch bei Notfällen, weil in ihrer unmittelbaren Umgebung niemand helfen kann oder will. Wir wissen von unserem Rettungsdienst, dass Passanten und Familienmitglieder häufig völlig hilflos sind – das muss sich dringend ändern. Unser neues Kompakt-Programm soll es den Menschen leichter machen, in den entscheidenden Minuten nach einem Unglück beherzt eingreifen und Leben retten zu können.”

Das Kursprogramm besteht aus zwei getrennten Modulen: Im ersten Modul lernen die Teilnehmer das richtige Verhalten bei einem Verkehrsunfall, im zweiten den Umgang mit Atemnot, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Kreislaufstillstand. Die Kurse kosten zwölf Euro pro Person, für ADAC-Mitglieder zehn Euro. Einen Kursanbieter in ihrer Nähe finden Interessierte unter www.drk.de/mach-mit.

Das Rote Kreuz ist mit jährlich rund einer Million Teilnehmern bundesweit größter Anbieter von Erste-Hilfe-Kursen. Im Rahmen des neuen Kompaktkurses sollen innerhalb eines Jahres 50.000 Menschen zusätzlich in Erster Hilfe ausgebildet werden.

Neues Konzept für Lehrkräfte der Betriebssanitäterausbildung

April 29, 2008

Die Johanniter-Akademie in Münster hat eine neuartige Fortbildung für Lehrkräfte im Betriebssanitätsdienst nach BGG 949 im Kursprogramm. Die 32 Unterrichtseinheiten werden unter anderen dazu verwendet, die Ausbilder fit für die Beratung von betrieblichen Sicherheitsbeauftragten zu machen. Die Teilnehmer des Pilotkurses waren begeistert.

mehr lesen…

Kantine auf Rädern

April 29, 2008

Die Schnell-Einsatz-Gruppe der Johanniter Wunstorf (Niedersachsen) baute sich in Eigenleistung einen neuen Küchenwagen. mehr lesen…

Nächste Seite »