Brände

Celle: Feuer vernichtet DLRG-Unterkunft

Juli 22, 2014

Celle (DLRG) – Gegen 17:00 Uhr brach am Samstag (19.07.2014) ein Großfeuer am Jachthafen in Celle aus. In dem betroffenen Hallenkomplex war auch die DLRG-Ortsgruppe Celle mit ihrem gesamten Material und Ausrüstung untergebracht. mehr lesen…

Karlsruhe: Brand in Recycling-Firma

Juli 16, 2014

Karlsruhe (ots) – Durch einen Brand in der Förder- und Sortieranlage eines Recycling-Betriebes im Karlsruher Rheinhafen sind am Dienstagmorgen (15.07.2014) sechs Firmenangehörige leicht verletzt worden. mehr lesen…

Mann verbrennt in Pkw, Helfer müssen zusehen

Juli 2, 2014

Rhede (Feuerwehr) – In der Gemeinde Bunde (Kreis Leer) verbrannte ein Pkw-Fahrer am Mittwochvormittag (02.07.2014) nach einem Unfall in seinem Fahrzeug. Ersthelfer konnten ihn nicht mehr retten und mussten das Drama mit ansehen.

In einer langgezogenen Linkskurve im Rheder Ortsteil Brual Siedlung kam der Fahrer eines Kleinwagens nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Pkw fing Feuer. Drei Ersthelfer eilten dem eingeklemmten Insassen zur Hilfe. Sie versuchten noch, ihn aus dem Pkw zu ziehen. Doch als die Flammen den Fahrzeuginnenraum erreichten, mussten sie die Rettung abbrechen.

Sie setzten noch den Notruf ab. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Wymeer und Bunde, sowie Rettungsdienst und Notarzt rückten an. Aber für den Verunfallten kam jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehr löschte den Brand und barg das Wrack aus dem Straßengraben. Dann befreiten sie den leblosen Körper mit hydraulischem Rettungsgerät.

Ein Notfallseelsorger kümmerte sich zunächst um die Ersthelfer und führte später auch Gespräche mit den Rettungskräften.

Bus-Fahrer verhindert Katastrophe auf Klassenfahrt

Juni 30, 2014

Seevetal (rd.de) – Ein Bus, vollbesetzt mit 76 Schülern und sechs Betreuern, geriet in der Nacht zum Montag (30.06.2014) bei Seevetal in Brand. Gerade noch rechtzeitig konnte der Busfahrer das Fahrzeug auf eine Raststätte lenken. Dort ging der Bus unmittelbar nach der Rettung der Insassen in Flammen auf.

Die Schulgruppe aus Itzehoe hatte kurz zuvor ihre Reise nach England angetreten, als der Busfahrer gegen 1.30 Uhr auf der Autobahn 7 Höhe Seevetal Brandgeruch feststellte. Er reagierte schnell und steuerte den Bus auf die Raststätte Harbuger Berge. Der Busfahrer alarmierte die Insassen. Schlafende Schüler wurden geweckt, die Betreuer koordinierten die Räumung des Busses. Sogar das Gepäck konnte noch weitestgehend aus dem Fahrzeug geborgen werden.

Wenig später ging der Bus in Flammen auf. Als die Feuerwehr eintraf stand der hinter Bereich des Busses in Vollbrand. Ein Kind erlitt einen Schock und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Gruppe setzte ihre Fahrt nach England nicht fort, sondern wurde mit einem Ersatzbus zurück nach Itzehoe gefahren.

Die Polizei geht davon aus, dass ein technischer Defekt den Brand ausgelöst hatte.

Nicht nur Essen auf dem Herd: 4 Verletzte

Juni 26, 2014

Braunschweig (BF) – Zu einem ausgedehnten Küchenbrand rückten die Berufsfeuerwehr Braunschweig sowie der Rettungsdienst am späten Mittwochabend (25.06.2014) aus. Insgesamt vier Personen, darunter zwei Kinder, mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

Gegen 23:25 Uhr ging der erste Notruf in Integrierte Regionalleistelle (IRLS) der Berufsfeuerwehr Braunschweig ein. Der Anrufer wies auf ein Feuer in der Nachbarwohnung hin. Als die Ortsfeuerwehr Schapen am Einsatzort eintraf, befand sich die Küche einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus bereits im Vollbrand. Der Bewohner hatte sich vorher ins Freie retten können. Ebenso die meisten anderen Personen, die sich in dem Wohnhaus aufhielten. Am Fenster einer Dachgeschosswohnung machte sich eine Frau bemerkbar. Sie wurde über eine Steckleiter gerettet, weil der Treppenraum stark verraucht war.

Aufgrund der hohen Anzahl betroffene Personen rückte ein Großaufgebot des Rettungsdienstes an – mit einem Leitenden Notarzt als Koordinator. Bei den Untersuchungen der Personen stellte sich heraus, dass der Bewohner des Brandwohnung sowie die gerette Frau Rauchgasvergiftungen erlitten hatten. Außer ihnen wurden auch zwei Kleinkinder vorsorglich in Krankenhäuser gebracht.

42-Jährige stirbt bei Brand in Böblingen

Juni 25, 2014

Böblingen (pol) – Am frühen Mittwochmorgen (25.06.2014) kam es in Böblingen zu einem Brand in einem Reihenhaus. Eine 42 Jahre Bewohnerin konnte von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden.

Der Brand wurde kurz nach 5 Uhr gemeldet. Als die erste Kräfte der Feuerwehr eintrafen, stand das Haus bereits in Vollbrand. Um in das Gebäudeinnere zu gelangen, mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr die massive Eingangstür aufbrechen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung konnten sie die Räumlichkeiten nur mit Atemschutzgeräten betreten und stießen dabei auf die 42-Jährige. Für die Frau kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Die Bewohner der angrenzenden Gebäude wurden evakuiert und konnten gegen 6.15 Uhr unversehrt wieder in ihre Häuser zurückkehren. Ermittlungen zur Brandursache übernahm die Kriminalpolizei kurz nach Abschluss der Löscharbeiten. Die Feuerwehr Böblingen war mit neun Einsatzfahrzeugen und 48 Kräften vor Ort. Mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 20 Kräften war der Rettungsdienst im Einsatz.

Feuer in Hochhaus: 11 Verletzte, große Evakuierung

Juni 24, 2014

Marburg (pol) – Zu einem Brand in einem Hochhaus müssen Rettungskräfte am frühen Dienstagmorgen (24.06.2014) in Marburg ausrücken. Es folgt ein großer Rettungs- und Evakuierungseinsatz. Über 200 Bewohner müssen ins Freie gebracht werden. Elf Personen werden verletzt.

Gegen 4.20 erfolgt die Alarmierung für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Zuvor haben mehrere Notrufe eine starke Rauchentwicklung in einem Marburger Hochhaus gemeldet. Die ersteintreffenden Kräfte lokalisieren den Brand im Kellergeschoss. Der Rauch zieht in das Treppenhaus des elf Stockwerke hohen Wohnkomplexes. Zirka 280 Bewohner sind dort gemeldet.

Während Angriffstrupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in den Keller vorgehen, leiten weitere Helfer die Menschenrettung ein. Stockwerk für Stockwerk arbeitet sich die Feuerwehr vor und bringt Personen mit Fluchthauben oder über Drehleitern – und sogar tragbare Leitern – ins Freie. Bewohner der oberen Geschosse werden zunächst in ihren Wohnungen gehalten.

Der Rettungsdienst sichtet die geretteten Bewohner nach und nach. Elf Personen erleiden Rauchgasvergiftungen.

Mit Löschschaum erstickt die Feuerwehr den Brand. Anschließend startet sie umfangreiche Belüftungsmaßnahmen. Knapp 260 Helfer kommen zum Einsatz. Ermittlungen zur Brandursache können aufgrund der andauernden Hitzeentwicklung und Kontamination durch den Löschschaum erst am Nachmittag aufgenommen werden.

Brandtote durch Rauchvergiftung in Berlin

Juni 23, 2014

Berlin (BF) – Samstagabend (21.06.2014) kam eine 93-jährige Frau bei einem Wohnungsbrand in Berlin ums Leben. Der Rettungsdienst hatte noch versucht, die Person zu reanimieren. Aber diese Hilfe kam für sie zu spät.

Kurz nach 20 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle die Berliner Feuerwehr zu dem Brand im Ortsteil Lichtenrade im Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Es brannten Einrichtungsgegenstände im Erdgeschoss eines zweigeschossigen Einfamilienhauses. Das Feuer breitete sich ins Obergeschoss aus. Die ersten Einsatzkräfte vor Ort erhielten Hinweise auf eine gehbehinderte Bewohnerin, die sich noch im Haus befinden könnte. Atemschutztrupps gingen zur Menschenrettung in das Wohnhaus vor. Parallel leiteten Kräfte die Brandbekämpfung ein.

Schnell konnten die Retter die bewusstlose Frau finden und ins Freie bringen. Notarzt und Rettungsdienst unternahmen Wiederbelebungsversuche, musste diese jedoch nach einiger Zeit abbrechen. “Die Frau starb an einer Rauchvergiftung”, bestätigte ein Polizeisprecher.

Zum Einsatz kamen drei Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeuge, eine Drehleiter, zwei Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber, ein Einsatzleitwagen sowie der Abrollbehälter Atemschutz.

München: Drei Verletzte bei Grillunfall

Juni 18, 2014

München (BF) – Ein 34-jähriger Mann zog sich am Sonntagabend (15.06.2014) in München beim Grillen schwere Verbrennungen zu. mehr lesen…

Essen: Drei Schwerverletzte nach Kellerbrand

Juni 16, 2014

Essen (BF) – Bei einem Kellerbrand in Essen-Frohnhausen sind am frühen Freitagmorgen (13.06.2014) drei Menschen lebensgefährlich verletzt worden. mehr lesen…

Nächste Seite »