Neufahrzeuge

Unimog für die Seenotrettung

Juni 25, 2014

Einer von vier neuen Unimog U 4000, die von dänischen SAR-Stationen an der Nordseeküste eingesetzt werden. Foto: Mercedes-Benz.Stuttgart/Aarhus (pm) – An der Nordseeküste von Dänemark stehen dem Seenotrettungs-Dienst vier neue Unimog U 4000 zur Verfügung. Sie dienen den Teams von vier der insgesamt 21 SAR-Stationen (Search and Rescue) zur Rettung verunglückter Personen aus Meer, Watt und Dünensand. Eingesetzt werden die Allrad-Fahrzeuge als Einsatzleitwagen und Ambulanzen. mehr lesen…

Rettungsdienst Havelland erneuert Fuhrpark

Januar 20, 2014

RTW_Havelland_01Nauen (pm) – Die Rettungsdienst Havelland GmbH (Brandenburg) hat die Erneuerung ihrer Fahrzeugflotte weiter vorangetrieben. Insgesamt neun Rettungswagen (RTW) und drei Notarzt-Einsatzfahrzeuge (NEF) vom Typ „Havelland I“ stehen nun auf den Rettungswachen Etzin, Falkensee, Friesack, Nauen, Premnitz, Rathenow und Stechow bereit. mehr lesen…

Mercedes Vario: Produktion wird heute eingestellt

September 27, 2013

MR Vario ITW_grossStuttgart/Ludwigsfelde (MB) – Im Mercedes-Benz-Werk Ludwigsfelde (Brandenburg) läuft heute (27.09.2013) der letzte Großtransporter der Vario-Baureihe vom Band. Dies gab die Daimler AG in einer Pressemitteilung bekannt. Der Vario wird seit 17 Jahren gebaut, einschließlich des in vielen Punkten baugleichen Vorgängers T2 sind es sogar 27 Jahre. Zahlreiche Rettungs- und Sanitätsdienstfahrzeuge basieren auf den Transportermodellen. mehr lesen…

Baby-NAW „Felix“ für Vechta

Juli 31, 2013

Vechta (BSS/rd.de) – Vom St. Marienhospital in Vechta rückt jetzt ein Baby-Notarztwagen Typ „Felix“ aus. Das Fahrzeug ist an der Kinderklinik stationiert und versorgt künftig das Oldenburger Münsterland und die angrenzenden Regionen. Mit verschiedenen Aktionen haben die Björn-Steiger-Stiftung, das St. Marienhospital Vechta und die Oldenburgische Volkszeitung gemeinsam das 450.000 Euro teure Spezialfahrzeug finanziert. mehr lesen…

Niedersachsen erhält 28 GW-San

Juli 22, 2013

Fahrzeugübergabe GW-San in Hannover.Hannover (JUH) – Das Land Niedersachsen hat am Samstag (20.07.2013) 28 Gerätewagen Sanität (GW-San) erhalten. Die Fahrzeuge sollen Teil des Bevölkerungsschutzes werden. Sie kommen als Kern der Teileinheit “Behandlung” der Medizinischen Task Force (MTF) zum Einsatz.

Wie rettungsdienst.de berichtet hatte, sind die Fahrzeuge auf einem MAN TGL 10.220 4×2-Fahrgestell aufgebaut. Sechs Personen finden im GW-San Platz, der Motor leistet 162 kW/220 PS. In den Geräteräumen sind unter anderem zwei Zoll AED Plus, zwei Beatmungsgeräte, mehrere Notfallrucksäcke und mehrere Tragen, Spineboards und Rettungstücher untergebracht.

“Es ist mir eine Freude, 4,5 Millionen Euro als Gastgeschenk zu überreichen”, sagte Christoph Unger, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, während der offiziellen Fahrzeugübergabe. Die Fahrzeuge sind zwar den Polizeidirektionen Braunschweig, Göttingen, Lüneburg, Oldenburg und Osnabrück untergeordnet, die Besatzung stellen aber Hilfsorganisationen. Personal kommt vom Arbeiter-Samariter-Bund, dem Deutschen Roten Kreuz, der Johanniter Unfall-Hilfe und dem Malteser Hilfsdienst.

44 GW-San für Niedersachsen

Insgesamt soll Niedersachsen 44 GW-San betreiben. Eine Medizinische Task Force besteht aus 21 Fahrzeugen – in der Teileinheit „Behandlung“ kommen unter anderem sieben GW-San zum Einsatz. Die MTF ist in der Lage, einen Behandlungsplatz für bis zu 50 Verletzte einzurichten und zu betreiben. Sie ist ein arztbesetzter, sanitätsdienstlicher Einsatzverband, der im Katastrophen- und Zivilschutzfall zum Einsatz kommt.

Bis 2014 sollen bereits 170 GW-San fertiggestellt sein. In der Endausbaustufe hat jede Teileinheit “Behandlung” der bundesweit 61 MTFs jeweils sieben Gerätewagen. Somit sind insgesamt fast 430 Fahrzeuge geplant.

(Foto: Uwe Dillenberg)

Quad für Moosburger Wasserwacht

Juni 28, 2013

WW Moosburg QuadMoosburg an der Isar (rd.de) – Über ein neues Einsatz-Quad freut sich die BRK-Wasserwacht Moosburg an der Isar. Als Fahrgestell dient ein Kymco 150MX, Baujahr 2003, mit einem 10 PS starken 150-ccm-Motor.

Das gebrauchte Quad konnte mit Hilfe von Spenden örtlicher Unternehmen beschafft werden. Für die Um- und Aufrüstung zum Einsatzfahrzeug sorgten die Helfer der Wasserwacht selbst.

Zum mitgeführten Equipment zählen Rescue-Bag, Tragetasche mit Sauerstoffflasche, Tragetuch, Rettungsboje sowie 2-Meter-Funkgerät. Eingesetzt wird das Quad bei Wachdiensten und Großveranstaltungen im Moosburger Naherholungsgebiet Aquapark.

 

Konzept für einheitliches NEF Rheinland-Pfalz

April 18, 2013

NEF RP_Magazin_2Mainz (pm) – Der Arbeitskreis Rettungsmittel Rheinland-Pfalz (AKRMRLP) hat Staatssekretärin Heike Raab vom Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur das Konzept „Einheitliches Notarzt-Einsatzfahrzeug Rheinland-Pfalz“ übergeben. Es wurde von den Mitgliedern des Gremiums nach einjähriger intensiver Beratungsarbeit als Landesstandard erstellt. Dies gab das Ministerium in einer Pressemitteilung bekannt. mehr lesen…

JUH Wunstorf-Steinhuder Meer erhält neuen ELW

April 17, 2013

ELW Wunstorf_onlineWunstorf (JUH) – Zwei Jahre lang planten die ehrenamtlichen Helfer des Johanniter-Ortsverbands Wunstorf-Steinhuder Meer (Niedersachsen) ihren neuen Einsatzleitwagen. Nach viermonatiger Bauzeit ist das Fahrzeug nun in Dienst gestellt worden. mehr lesen…

Neues Notarzt-Einsatzfahrzeug für Schleswig-Holstein

April 5, 2013

Heide (RKiSH) – Bei der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) in Heide wurde am Donnerstag (04.04.2013) das erste Modell eines neuen einheitlichen Notarzt-Einsatzfahrzeugs (NEF) für Schleswig-Holstein vorgestellt. Es handelt sich um einen Mercedes-Benz Vito mit WAS-Ausbau. Kostenpunkt je Fahrzeug ohne Ausstattung: zirka 60.000 Euro. mehr lesen…

Gerätewagen Sanität für Medizinische Task Force

März 11, 2013

GW San des DRK-Kreisverbands Oldenburg-Land. Foto: Michael RüfferHude (rd.de) – Einen Gerätewagen Sanität für die Medizinische Task Force hat der DRK-Kreisverband Oldenburg-Land (Niedersachsen) erhalten. WAS baute das Fahrzeug auf einem MAN TGL 10.220 4×2 BB (162 kW/220 PS) mit Doppelkabine für eine sechsköpfige Besatzung auf. mehr lesen…

Nächste Seite »