Schleswig-Holstein

Acht Verletzte nach Wohnungsbrand

August 26, 2014

Pinneberg (ots) – Ein Wohnungsbrand in Pinneberg forderte am Montagvormittag (25.08.2014) insgesamt acht verletzte Personen. Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein Mann bei eigenen Löschversuchen.

Um 11.08 Uhr erfolgte die Alarmierung für die Freiwillige Feuerwehr Pinneberg und den Rettungsdienst mit dem Einsatzstichwort “Rauchentwicklung aus einem Fenster”. Die Kräfte rückten zum Einsatzort im Stadtteil Thesdorf aus. Als sie eintrafen drangen dichter schwarzer Rauch und kurz darauf Flammen aus einem Fenster im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Für die Feuerwehr Pinneberg wurde nach dieser Rückmeldung Vollalarm gegeben.

Atemschutztrupps gingen zur Menschenrettung ins Gebäude vor. Sie retteten unter anderem den Bewohner der Brandwohnung. Er hatte sich bei eigenen Löschversuchen lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Der Rettungshubschrauber Christoph 42 flog ihn später in eine Spezialklinik. Die Feuerwehrkräfte führten weitere Hausbewohner mit Fluchthauben ins Freie. Insgesamt acht Personen erlitten Verletzungen, darunter auch zwei Feuerwehrkameraden.

Über eine Drehleiter von außen und unter Atemschutz im Innenangriff bekämpfte die Feuerwehr die Flammen. Gegen 11.50 Uhr kam die Rückmeldung “Feuer unter Kontrolle”. Gerade noch rechtzeitig war es den Kräften gelungen, eine Brandausbreitung auf das vierte Obergeschoss zu verhindern. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurden über den Korb der Drehleiter noch einige Fassadenelemente abgebaut, um nach versteckten Brandnestern zu suchen.

Neben dem Großaufgebot der FF Pinneberg kamen neun Rettungswagen, ein Notarzt, der Leitende Notarzt, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie der Rettungshubschrauber Christoph 42 zum Einsatz. Die Polizei war mit fünf Streifenwagen vor Ort.

Fischer bleibt trotz Suche verschollen

August 19, 2014

Lippe (DGzRS) – Die umfangreiche Suche nach einem vermissten Fischer, der am Samstag (16.08.2014) vor der Ostseeküste Schleswig-Holsteins mit seinem Kutter gesunken ist, blieb ohne Erfolg. mehr lesen…

Schmerzen und der Rettungsdienst half nicht

August 14, 2014

Bremen (rd.de) – Die unbefriedigende Rechtslage von Rettungsassistenten musste am Sonntag (10.08.2014) ein Fußballspieler in Berkenthin bei Lauenburg schmerzhaft am eigenen Leib erleben. mehr lesen…

Ruderer vor Schleimünde in Seenot

August 5, 2014

Schleimünde (DGzRS) – Die Maasholmer Seenotretter haben am Samstag (02.08.2014) gemeinsam mit einer Sportboot-Besatzung und Bundespolizisten fünf Ruderer aus Seenot gerettet. mehr lesen…

25. Wacken Open Air-Festival ruhig verlaufen

August 5, 2014

Itzehoe (RKiSH) – Eine insgesamt ruhige Woche erlebten die mehr als 100 Rettungsassistenten der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH), die während des 25. Wacken Open Air-Festivals die extra dafür eingerichtete Rettungswache Wacken besetzten. mehr lesen…

Tödlicher Badeunfall im Großen Segeberger See

Juli 28, 2014

Bad Segeberg (ots) – Die Polizei in Bad Segeberg wurde am Donnerstagabend (24.07.14) gegen 19.00 Uhr alarmiert, weil ein Schwimmer an der Badestelle „Klüthseehof“ im Großen Segeberger See vermisst wurde. mehr lesen…

Pkw fährt in Eisdiele

Juli 28, 2014

Trittau (ots) – Mehr als 80 Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren am Donnerstagabend (24.07.2014) nach einem schweren Verkehrsunfall in Trittau im Einsatz. mehr lesen…

RKiSH: Ein neuer Jahrgang von Rettungsassistenten

Juli 24, 2014

14 Auszubildende erhalten nach erfolgreichem Staatsexamen die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung „Rettungsassistent“. Foto: RKiSH

14 Auszubildende erhalten nach erfolgreichem Staatsexamen die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung „Rettungsassistent“. Foto: RKiSH

Heide (RKiSH) – 14 ehemalige Auszubildende der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) haben am Samstag (19.07.2014) nach erfolgreich bestandenem Staatsexamen ihre dreijährige Ausbildung zum Rettungsassistenten beendet. Fast alle von ihnen übernimmt das Unternehmen in den öffentlichen Dienst. mehr lesen…

Neue Etiketten für Medikamente

Juli 24, 2014

Reinbek (pm) – Das Asklepios Institut für Notfallmedizin (IfN) und die Arbeitsgemeinschaft in Norddeutschland tätiger Notärzte (AGNN) führen in Kooperation mit der Firma Mediaform ein speziell für den Einsatz im Rettungsdienst konzipiertes Kennzeichnungsmodell für aufgezogene Medikamente ein. Der Name: RETTiketten.  mehr lesen…

Zwei Personen aus tobender Ostsee gerettet

Juli 14, 2014

Scharbeutz (FF) – Feuerwehr und Rettungsdienst haben am Donnerstag (10.07.2014) zwei Personen während eines Unwetters aus der Ostsee vor Scharbeutz gerettet. mehr lesen…

Nächste Seite »