Hessen

Trauma-Netzwerk Kurpfalz nimmt Arbeit auf

Oktober 20, 2014

Heidelberg (idw) – Fünf Kliniken, darunter das Universitätsklinikum Heidelberg, haben sich zum Trauma-Netzwerk Kurpfalz zusammengeschlossen. Am vergangenen Freitag (17.10.2014) nahm der Klinikverbund offiziell seine Arbeit auf. mehr lesen…

Hessen: Minister fordert mehr Effizienz

Oktober 7, 2014

Wiesbaden (rd.de) – Mehr Effizienz im Rettungsdienst fordert der hessische Sozialminister Stefan Grüttner. mehr lesen…

Drogen-Intoxikation: Naloxon-Gabe durch Ersthelfer

September 25, 2014

Frankfurt/Main (idw) – In Deutschland starben im Jahr 2013 laut Bundeskriminalamt mehr als 1.000 Menschen an Drogenkonsum, davon rund zwei Drittel an den Folgen einer Vergiftung mit Opiaten. Mit dem Ziel, die Zahl der Drogentoten zu reduzieren, begleitet die Frankfurt University of Applied Sciences die Einführung des Medikaments Naxolon zur Drogennotfallprophylaxe wissenschaftlich. mehr lesen…

Frankfurt/Main: RTW kollidiert mit Straßenbahn

September 23, 2014

Frankfurt/Main (BF) – Gegen 19:00 Uhr kam am Montag (22.09.2014) in Frankfurt-Bornheim zu einem Unfall, bei dem ein Rettungswagen mit einem Straßenbahnzug kollidierte. mehr lesen…

Kassel: Großeinsatz bei IKEA

August 22, 2014

Kassel (ots) – Ein größeres Aufgebot an Rettungskräfte musste am Donnerstag (21.08.2014) in Kassel zur örtlichen IKEA-Filiale ausrücken, nachdem mehrere Personen über gesundheitliche Beschwerden geklagt hatten. mehr lesen…

Verpuffung fordert einen Schwerverletzten

Juli 23, 2014

Dillenburg (ots) – Mit schweren Verbrennungen am Oberkörper und im Gesicht musste am Dienstagmittag (22.07.2014) ein 60-Jähriger in eine Offenbacher Spezialklinik geflogen werden. mehr lesen…

Neues Luftrettungszentrum in Gießen

Juli 11, 2014

Gießen (JUH) – Das neue Luftrettungszentrum in Gießen wurde am Donnerstag (10.07.2014) feierlich eröffnet. Der von der Johanniter-Unfall-Hilfe betriebene Intensivtransporthubschrauber (ITH) „Christoph Gießen“ erhält damit nicht nur ein neues Zuhause, sondern auch eine enge Anbindung an das Universitätsklinikum Gießen/Marburg (UKGM). mehr lesen…

Frankfurt: Mann rettet Frau aus dem Main

Juli 10, 2014

Frankfurt/Main (ots) – Mit einem beherzten Sprung in den Main rettete ein 48 Jahre alter Mann einer 36-jährigen Frau am Dienstagnachmittag (08.07.2014) im Frankfurter Gutleutviertel vermutlich das Leben. mehr lesen…

Verletzte nach Schießerei in Frankfurt

Juli 3, 2014

Frankfurt (pol) – Bei einem Schusswechsel am Mittwochabend (02.07.2014) in Frankfurt am Main verletzten sich vier Männer. Die Angeschossenen begaben sich anschließend eigenständig in Krankenhäuser.

Es war zirka 23.45 Uhr, als der Polizei eine Schießerei am Taunustor in der Frankfurter Innenstadt gemeldet wurde. Mitglieder von zwei befeindeten Rockergruppen zielten aus mehreren Pkw aufeinander. Vier Männer, im Alter zwischen 31 und 43 Jahren, erlitten Schuss-Verletzungen am Oberkörper, Beinen und Schultern.

Noch bevor die Polizei am Ort des Geschehens eintraf, flüchteten die Beteiligten mit ihren Pkw. Die Rocker brachten drei Verletzte eigenständig zur medizinischen Versorgung in Krankenhäuser. Einen weiteren Verletzten spürte die Polizei bei der Fahndung auf und fuhr ihn ebenfalls in eine Klinik.

Hintergründe zu der Auseinandersetzung sind noch nicht bekannt.

Feuer in Hochhaus: 11 Verletzte, große Evakuierung

Juni 24, 2014

Marburg (pol) – Zu einem Brand in einem Hochhaus müssen Rettungskräfte am frühen Dienstagmorgen (24.06.2014) in Marburg ausrücken. Es folgt ein großer Rettungs- und Evakuierungseinsatz. Über 200 Bewohner müssen ins Freie gebracht werden. Elf Personen werden verletzt.

Gegen 4.20 erfolgt die Alarmierung für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Zuvor haben mehrere Notrufe eine starke Rauchentwicklung in einem Marburger Hochhaus gemeldet. Die ersteintreffenden Kräfte lokalisieren den Brand im Kellergeschoss. Der Rauch zieht in das Treppenhaus des elf Stockwerke hohen Wohnkomplexes. Zirka 280 Bewohner sind dort gemeldet.

Während Angriffstrupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in den Keller vorgehen, leiten weitere Helfer die Menschenrettung ein. Stockwerk für Stockwerk arbeitet sich die Feuerwehr vor und bringt Personen mit Fluchthauben oder über Drehleitern – und sogar tragbare Leitern – ins Freie. Bewohner der oberen Geschosse werden zunächst in ihren Wohnungen gehalten.

Der Rettungsdienst sichtet die geretteten Bewohner nach und nach. Elf Personen erleiden Rauchgasvergiftungen.

Mit Löschschaum erstickt die Feuerwehr den Brand. Anschließend startet sie umfangreiche Belüftungsmaßnahmen. Knapp 260 Helfer kommen zum Einsatz. Ermittlungen zur Brandursache können aufgrund der andauernden Hitzeentwicklung und Kontamination durch den Löschschaum erst am Nachmittag aufgenommen werden.

Nächste Seite »