Hessen

Ohne Blaulicht geht’s nicht zum Einsatzort

Mai 20, 2015

Symbolbild Notarzt. Foto: Thomas Weege

Symbolbild Notarzt. Foto: Thomas Weege

Kassel (rd.de) – Ehrenamtliche Führungskräfte der Hilfsorganisationen dürfen in Hessen nicht mehr Blaulicht auf ihren Privatfahrzeugen einsetzen. Das führt zu dem Problem, dass sie teilweise nicht bis zu ihren Einsatzstellen vorgelassen werden. mehr lesen…

15. RETTmobil: Dem Bahnstreik getrotzt

Mai 11, 2015

Fulda (rd.de) – Trotz des Bahnstreiks verzeichnete die 15. RETTmobil in Fulda einen guten Besucherzuspruch. Exakt 23.248 Besucher hätten die Messe und den angeschlossenen Kongress an den drei Veranstaltungstagen (6. bis 8. Mail 2015) besucht, teilte die Messe Fulda mit. mehr lesen…

Einsatzsimulation für Notärzte in Marburg

Mai 11, 2015

 Sechs angehende Notärzte nahmen an der Schulung teil.

Sechs angehende Notärzte nahmen an der Schulung teil.

Marburg (DRK) – Wer in Hessen Notarzt werden möchte, dessen Wege führen vielfach nach Marburg. Im Zentrum für Notfallmedizin des UKGM bietet das Universitätsklinikum zusammen mit dem DRK Rettungsdienst Mittelhessen seit Jahren einen einwöchigen Kompaktkurs „Notfallmedizin“ an. Vom 1. bis 3. Mai 2015 fand ein dreitägiger Pilotkurs statt. mehr lesen…

“Rettungsgasse rettet Leben!” hat es schwer in Hessen

Mai 7, 2015

Rettungsgasse_Logo_Kampagne Rettungsgasse rettet LebenGelnhausen (rd.de) – Die Landes-Straßenverwaltung Hessen Mobil verhindert Werbung für die Kampagne „Rettungsgasse rettet Leben!“ entlang der hessischen Autobahnen. Man wolle eine visuelle Überlastung der Autofahrer verhindern und verweist auf die Straßenverkehrsordnung. mehr lesen…

15. RETTmobil: Heute geht’s los

Mai 6, 2015

Fulda (rd.de) – Bis Freitag, 8. Mai 2015, wird Fulda erneut zum Branchentreff für Unternehmen und Mitarbeiter des Rettungswesens. Wenn die 15. RETTmobil am heutigen Mittwoch (06.05.2015) ihre Tore öffnet, werden über 460 Anbieter aus 20 Ländern auf das Publikum warten. Wegen der Interschutz, die wenige Wochen später in Hannover stattfinden wird, rechnen die Organisatoren mit einer etwas schwächeren Beteiligung von Unternehmen aus dem Brandschutzsektor. mehr lesen…

GW-Wasserrettung von Hensel

April 16, 2015

GW-W_DLRG GG_kleinRüsselsheim (pm) – Die DLRG Bezirk Rüsselsheim (Hessen) hat gemeinsam mit dem Kreis Groß-Gerau einen neuen Gerätewagen Wasserrettung (GW-W) beschafft. Er komplettiert den auf Kreisebene aufgestellten zweiten Wasserrettungszug nach dem Katastrophenschutz-Konzept des Landes Hessen. mehr lesen…

Rettungsdienstmitarbeiter retteten drei Kinder aus stark verrauchter Wohnung

April 10, 2015

Homberg (rd.de) – Schnelles Handeln verhinderte ein Unglück in Homberg (Kreis Efze). Mitarbeiter des Rettungsdienstes konnten am Dienstag noch vor Eintreffen der Feuerwehr drei kleine Mädchen aus einer stark verrauchten Wohnung retten.

mehr lesen…

Fehlende Rettungsgasse verzögerte Einsatzfahrt

April 8, 2015

Raunheim (rd.de) – In der Nacht zu Donnerstag (02.04.2015) ist die Feuerwehr Raunheim (Kreis Groß-Gerau) zu einem Verkehrsunfall auf der A3 alarmiert worden. Erst nach 45 Minuten gelang es einem nachrückenden Fahrzeug, die Einsatzstelle nach zirka vier Kilometern zu erreichen. Grund: die mangelnde Umsicht der Verkehrsteilnehmer. Sie hatten vergessen eine Rettungsgasse zu bilden. mehr lesen…

15. RETTmobil: Mehr als 460 Aussteller erwartet

März 19, 2015

Fulda (rd.de) – Vom 6. bis 8. Mai 2015 wird Fulda erneut zum Branchentreff für Unternehmen und Mitarbeiter des Rettungswesens. Über 460 Anbieter aus 20 Ländern werden in diesem Jahr zur 15. RETTmobil in Fulda erwartet. Wegen der Interschutz, die wenige Wochen später in Hannover stattfinden wird, rechnen die Organisatoren mit einer etwas schwächeren Beteiligung von Unternehmen aus dem Brandschutzsektor. mehr lesen…

Wohnungsbrand: Bewohner sprangen aus den Fenstern

März 19, 2015

Stadtallendorf (rd.de) – Am Dienstagmorgen (17.03.2015) führte ein Brand in einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses zu einem Großeinsatz für Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Durch starke Rauchentwicklung war das Treppenhaus nicht mehr als Fluchtweg zu nutzen. Vereinzelt sprangen Bewohner deshalb aus Fenstern. Dabei zogen sie sich schwere Verletzungen zu. Bis zu 50 Rettungskräfte aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf waren im Einsatz. mehr lesen…

Nächste Seite »