Bremen

„Henrich Wuppersahl“: neues Seenotrettungsboot der DGzRS

Mai 29, 2015

Die „Henrich Wuppersahl“ auf dem Bremer Marktplatz.

Die „Henrich Wuppersahl“ auf dem Bremer Marktplatz.

Bremen (rd.de) – Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) feiert in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen. Den Höhepunkt der Feierlichkeiten bildet dieses Wochenende (29. – 31.05.2015). Am Freitagnachmittag wurde in Anwesenheit des Bundespräsidenten Joachim Gauck auf dem Bremer Marktplatz ein neues Seenotrettungsboot getauft. mehr lesen…

Ford S-Max als Kommandowagen

Mai 19, 2015

Bremen (rd.de) – Die Schnell-Einsatz-Gruppe des ASB Bremen hat einen neuen Kommandowagen (KdoW) erhalten. Als Basis dient ein Sportvan Ford S-Max 2.0 TDCi mit einem 2-Liter-Turbodieselmotor. Dieser leistet 163 PS (120 kW). Zur Ausstattung zählt ein automatisiertes Schaltgetriebe Ford PowerShift. mehr lesen…

DGzRS: neues Typschiff schwimmt in seinem Element

April 15, 2015

Der neue Seenotkreuzer - noch unter der internen Baunummer SK 35 - wurde zu Wasser gelassen. Foto: DGzRS

Der neue Seenotkreuzer – noch unter der internen Baunummer SK 35 – wurde zu Wasser gelassen. Foto: DGzRS

Bremen (rd.de) – Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hat ein neues Typschiff in ihrer Flotte. Der 28 Meter lange Seenotrettungskreuzer wird künftig auf Amrum stationiert. Die offizielle Taufe findet am 30.05.2015 zum 150-jährigen Bestehen der DGzRS statt. mehr lesen…

150 Jahre DGzRS: eine Flagge aus dem Weltraum

April 7, 2015

DGzRS_Alexander Gerst_WeltraumflaggeBremen (rd.de) – Ein außergewöhnliches Geschenk hat der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst zum 150. Geburtstag der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) vorbereitet. Auf seiner Mission zur ISS hatte er eine Flagge mit dem Logo der DGzRS mitgenommen und zeitgleich eine Videobotschaft verfasst. Beide werden auf den Jubiläumsfeierlichkeiten Ende Mai 2015 zu sehen sein. mehr lesen…

Seenotretter: 2014 fast 2.200 Mal im Einsatz

Januar 29, 2015

Bremen (DGzRS) – Die Besatzungen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben im vergangenen Jahr 768 Menschen aus Seenot gerettet und Gefahr befreit. Diese und andere Zahlen haben die Seenotretter am Dienstag (27.01.2015) an Bord des Seenotrettungskreuzers „Hermann Marwede“ in Cuxhaven vorgestellt. mehr lesen…

Polizei defibrilliert Pkw-Fahrer

Dezember 12, 2014

Bremen (pol) – Polizeibeamte und Passanten haben am Donnerstag (11.12.2014) in Bremen einen 42-jährigen Autofahrer erfolgreich reanimiert. mehr lesen…

78-Jährigen aus Hafenbecken gerettet

Oktober 28, 2014

Bremerhaven (BF) – Am späten Freitagabend (24.10.2014) mussten Feuerwehr und Rettungsdienst in Bremerhaven zum Fischereihafen ausrücken, nachdem eine Person ins Hafenbecken gestürzt war. mehr lesen…

Kind auf Schwimmbadtreppe eingeklemmt

Oktober 23, 2014

Bremen (BF) –Außergewöhnlicher Feuerwehreinsatz am Dienstagmorgen (21.10.2014) gegen 09:30 Uhr im Bremer Uni-Bad. mehr lesen…

Bremen: Lebensmittelvergiftung im Flugzeug

Oktober 14, 2014

Bremen (BF) – In der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen ging am Freitag (10.10.2014) gegen 13:30 Uhr ein Notruf des Flughafens Bremen ein. Ursache waren mehrere Passagiere eines Verkehrsflugzeugs, die gleichzeitig über Übelkeit und Erbrechen klagten. mehr lesen…

Bundeswehr: Verwirrung um Seenotrettung

Oktober 10, 2014

Hamburg (rd.de/ots) – Die in den vergangenen Tagen bekanntgewordenen Ausrüstungsprobleme bei der Bundeswehr sollen nach Angaben des NDR und der „Tagesschau“ Auswirkungen für die zivile Seenotrettung haben.So stehe derzeit seitens der Bundeswehr nur ein Hubschrauber vom Typ „Sea King“ für den Such- und Rettungsdienst im Bereich der deutschen Nord- und Ostsee zur Verfügung. Er gehöre zum Marinefliegerkommando in Nordholz bei Cuxhaven. Die „Search and Rescue“-Außenstellen (SAR) in Helgoland und Warnemünde seien unbesetzt. „Das Management der Aufgabe Seenotrettung an den Küsten ist momentan nicht perfekt“, zitiert der NDR den Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses im Deutschen Bundestag, Hans-Peter Bartels. mehr lesen…

Nächste Seite »