Bayern

Ersthelfer ließ sich aus Rollstuhl fallen

September 18, 2014

Sonthofen (pol) – Ein hohes Maß an Hilfsbereitschaft bewiesen zwei Männer, die am vergangenen Sonntag (14.09.2014) in Sonthofen einer Frau Erste Hilfe leisteten. mehr lesen…

Bayern: Großauftrag geht an Physio-Control

September 16, 2014

München (pm) – Physio-Control wird die Rettungsfahrzeuge der am bayerischen Rettungsdienst beteiligten Hilfsorganisationen mit Monitor/Defibrillatoren des Typs Lifepak 15 und Lifepak 1000 ausrüsten. mehr lesen…

30-Meter-Sturz am Hochstaufen-Jägersteig überlebt

September 15, 2014

Bad Reichenhall (BRK) – Ein 76-jähriger Bergsteiger ist am Donnerstag (11.09.2014) gegen 11.30 Uhr am Hochstaufen-Jägersteig rund 30 Meter tief über Schrofengelände abgestürzt. mehr lesen…

Augsburg: Wasserwacht landet im Wasser

September 10, 2014

Augsburg (BF) –  Auf der Anfahrt zu einem Einsatz verlor am frühen Sonntagmorgen (07.09.2014) in Augsburg ein Mitglied der Wasserwacht die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte in einen Bach. mehr lesen…

Warnsystem-App jetzt auch für München

September 8, 2014

KatwarnMünchen (BF) – In München wurde am vergangenen Donnerstag (04.09.2014) das Warn- und Informationssystem „Katwarn“ in Betrieb genommen. mehr lesen…

Schwere Pilzvergiftungen nehmen bundesweit zu

September 5, 2014

DAK_PilzeHamburg (pm) – Die Zahl der schweren Pilzvergiftungen in Deutschland ist gestiegen. Aus aktuellen Daten der DAK-Gesundheit geht hervor, dass 2013 gut 41 Prozent mehr Fälle im Krankenhaus behandelt werden mussten als im Jahr zuvor. mehr lesen…

Technische Rettung mittels Wagenheber

September 2, 2014

München (BF) – Eine unkonventionelle Art der technischen Hilfeleistung führten Ersthelfer in München am Freitag (29.08.2014) nach einem Verkehrsunfall durch. mehr lesen…

Regensburg: DLRG ehrt Ersthelfer

September 1, 2014

Regensburg (pol) – In den Räumen des Polizeipräsidiums Oberpfalz wurden am Freitag (29.08.2014) zwei zivile Ersthelfer und vier Polizeibeamte mit der Leistungsnadel der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) des Landesverbandes Bayern ausgezeichnet. mehr lesen…

Krankenhausbrand: Vier Personen verletzt, 100 Patienten evakuiert

August 27, 2014

Kaufbeuren (pol) – Am Mittwochvormittag (27.08.2014) führte ein Zimmerbrand im Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren zu einem Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften. Fünf Stationen mit insgesamt rund 100 Personen mussten geräumt werden. Vier Mitarbeiter klagten über Atembeschwerden.

Die Brandmeldeanlage des Krankenhauses löste gegen 10.10 Uhr aus. Aufgrund des Brandes und der einhergehenden Rauchentwicklung mussten rund 100 Patienten evakuiert werden. Die Feuerwehr konnte den Zimmerbrand unter Einsatz von schwerem Atemschutz schnell löschen. Direkt im Anschluss leiteten die Einsatzkräfte umfangreiche Belüftungsmaßnahmen ein. Zahlreiche Personen wurden bezüglich möglicher Rauchgasvergiftungen vom Rettungsdienst untersucht. Zwei Ärzte und zwei Kräfte des Pflegepersonals klagten über Atembeschwerden.

Im Einsatz waren über 90 Helfer der Feuerwehren Kaufbeuren, Neugablonz und Kleinkemnat sowie des Rettungsdienstes.

Auch die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Beamten leiteten eine Fahndung nach einem 32-jährigen Mann ein. Er hatte sich freiwillig als Patient im Bezirkskrankenhaus aufgehalten und steht im Verdacht, den Brand verursacht zu haben.

Aktuelle Info des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West: Die Fahndung nach dem Tatverdächtigen verlief erfolgreich. Er konnte in der Nacht von mehreren Beamten der Polizeiinspektion Kaufbeuren festgenommen werden. Aufgrund eines wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ergangenen Antrages auf einstweilige Unterbringung, wird der Mann, der sich zuvor freiwillig in dem BKH aufgehalten hatte, voraussichtlich nach Vorführung bei einem Haftrichter dort wieder untergebracht werden. Die Ermittlungen zur Art der Brandlegung dauern an.

Zwei Bergwanderer tödlich verunglückt

August 26, 2014

Oberstdorf (rd.de) – Im Laufe des Montags (25.08.2014) ereigneten sich bei Oberstdorf in den Allgäuer Alpen zwei tödliche Wanderunfälle. Ein 53-jähriger Mann und eine 72-jährige Frau kamen ums Leben. Die Unfälle passierten im Zeitraum von einigen Stunden ohne direkten Zusammenhang.

Zunächst ereignete sich am Morgen ein Unglück im Bereich des Bockkarkopfes – mit zirka 2.600 Meter Höhe Teil des Hauptkammes der Allgäuer Alpen. Vier Personen waren auf dem unter Wanderern bekannten Heilbronner Weg unterwegs, als ein Mann aus ihren Reihen abstürzte. Der 53-Jährige fiel rund 300 Meter in die Tiefe. Seine Begleiter hatten keine Chance, ihm zu Hilfe zu kommen. Sie setzten ihren Weg fort und wurden von einer Hütte aus mit einem Polizeihubschrauber ins Tal geflogen. Der Kriseninterventionsdienst der Bergwacht betreute sie.

Die Alpine Einsatzgruppe der Polizei flog mit einem Hubschrauber zur Absturzstelle. Doch für den Urlauber kam jede Hilfe zu spät. Die Beamten flogen ihn nach der Bergung ins Tal.

Der zweite Unfall ereignete sich gegen Mittag auf dem Gleitweg oberhalb des Oytals. Von dem hochalpinen Wanderweg stürzte eine 72-Jährige ab. Sie war mit einer Dreier-Gruppen unterwegs. Die Seniorin erlitt bei dem Unfall tödliche Verletzungen. Die beiden Begleiter hatten einen Schock. Sie wurden von der Bergwacht gerettet und ins Tal gebracht. Auch bei diesem Unfall kam die Alpine Einsatzgruppe zum Einsatz. Die Verstorbene wurde mit Unterstützung des Polizeihubschraubers geborgen.

Beide Unfallstellen lagen entlang hochalpiner Wanderwege, deren Nutzung nur “geübten” Bergwanderern empfohlen wird.

Nächste Seite »