Baden-Württemberg

Baden-Württemberg: DBRD übt scharfe Kritik

Juli 31, 2014

Offenbar/Queich (DBRD) – Scharfe Kritik an der Landesregierung Baden-Württembergs übt der Deutsche Berufsverband Rettungsdienst (DBRD). In einer Mitteilung von Mittwoch (30.07.2014) prangt der Berufsverband vor allem die Hilfsfristregelung an. mehr lesen…

Weinsberg: Schwerer Verkehrsunfall mit Pferdekutsche

Juli 25, 2014

Weinsberg (ots) – Zu einem schweren Unfall mit einer Kutsche kam es am Mittwoch (23.07.2014) in Weinsberg bei Heilbronn. mehr lesen…

Deizisau: Ammoniak ausgetreten

Juli 25, 2014

Deizisau (ots) – Wegen ausgetretenem Ammoniak ist es am Mittwochabend (23.07.2014) im Industriegebiet von Deizisau zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte gekommen. mehr lesen…

Karlsruhe: Brand in Recycling-Firma

Juli 16, 2014

Karlsruhe (ots) – Durch einen Brand in der Förder- und Sortieranlage eines Recycling-Betriebes im Karlsruher Rheinhafen sind am Dienstagmorgen (15.07.2014) sechs Firmenangehörige leicht verletzt worden. mehr lesen…

TV-Tipps: “Notruf in Not” und “Notarzt-Alarm”

Juli 1, 2014

Stuttgart (rd.de) – Der Südwestrundfunk zeigt am Mittwoch, den 9. Juli 2014, zwei interessante TV-Sendungen für Akteure im Rettungsdienst direkt hintereinander. Um 20.15 Uhr geht es in einer Ausgabe der Reihe “betrifft” um die Arbeit in Rettungsleitstellen, gefolgt von einem Film zum Versorgungsnotstand auf dem Land.

IMG_4523“Notruf in Not”, 9. Juli, 20.15 Uhr, 45 Minuten

Der Beitrag aus der Dokumentations-Reihe “betrifft” dreht sich um Patienten, die bei ihrem Notruf von Disponten der Rettungsleitstelle nicht richtig oder gar nicht betreut werden.

Der Südwestrundfunk beleuchtet aber auch die andere Seite: Mitarbeiter der Einsatzzentralen, die von zahllosen Überstunden erschöpft sind, nur wenig Geld verdienen und zum Teil aus Überforderung falsche Entscheidungen treffen.

“Notarzt-Alarm – Versorgungsnotstand auf dem Land”, 9. Juli, 21 Uhr, 45 Minuten

In dieser Dokumentation begleitet Judith Schneider Notärzte auf ihren Einsätzen. Der Film zeigt, dass die Medizininer aufgrund von ärztlichen Versorgungsengpässen im ländlichen Raum immer wieder in brisante Lagen geraten.

42-Jährige stirbt bei Brand in Böblingen

Juni 25, 2014

Böblingen (pol) – Am frühen Mittwochmorgen (25.06.2014) kam es in Böblingen zu einem Brand in einem Reihenhaus. Eine 42 Jahre Bewohnerin konnte von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden.

Der Brand wurde kurz nach 5 Uhr gemeldet. Als die erste Kräfte der Feuerwehr eintrafen, stand das Haus bereits in Vollbrand. Um in das Gebäudeinnere zu gelangen, mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr die massive Eingangstür aufbrechen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung konnten sie die Räumlichkeiten nur mit Atemschutzgeräten betreten und stießen dabei auf die 42-Jährige. Für die Frau kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Die Bewohner der angrenzenden Gebäude wurden evakuiert und konnten gegen 6.15 Uhr unversehrt wieder in ihre Häuser zurückkehren. Ermittlungen zur Brandursache übernahm die Kriminalpolizei kurz nach Abschluss der Löscharbeiten. Die Feuerwehr Böblingen war mit neun Einsatzfahrzeugen und 48 Kräften vor Ort. Mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 20 Kräften war der Rettungsdienst im Einsatz.

Schopfheim: Pkw kollidiert mit Rettungswagen

Juni 19, 2014

Schopfheim (ots) – Ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Rettungswagens ereignete sich am Mittwoch (18.06.2014) auf der Bundesstraße 317 bei Schopfheim-Raitbach. mehr lesen…

Drei Schwerverletzte bei Unfall mit Rettungswagen

Juni 17, 2014

Reutlingen (ots) – Bei einem Unfall mit einem Rettungswagen sind am Samstagabend (14.06.2014) in Reutlingen drei Menschen schwer verletzt worden. mehr lesen…

Unfall auf der Alb: 1 Toter, 3 Schwerverletzte

Juni 5, 2014

Sonnenbühl-Genkingen (pol) – Ein tragischer Unfall ereignete sich am Mittwochnachmittag (04.06.2014) auf der Landesstraße 230 zwischen Engstingen und Genkingen auf der Schwäbischen Alb. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw kam ein 79-jähriger Mann ums Leben. Drei weitere Personen erlitten schwere Verletzungen.

Kurz vor 15.30 Uhr geriet ein 70-jähriger Fahrer eines Ford C-Max in einer langgezogenen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal mit einem entgegenkommenden Renault Clio eines 79-jährigen Reutlingers zusammen. Dieser wurde durch die Kollision so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Seine 73-jährige Ehefrau erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Auch der Unfallverursacher und seine 71-jährige Beifahrerin kamen nach ihrer Rettung aus dem zerstörten Pkw mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

An der Unfallstelle waren drei Notärzte, der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen, sowie die Feuerwehren Engstingen, Genkingen und Undingen eingesetzt. Nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen begann die Verkehrspolizeidirektion Tübingen mit den Ermittlungen zur Unfallursache.

Abgestürzte Person nach drei Stunden gefunden

Juni 3, 2014

Freiburg (BW) – Gegen 12.40 Uhr wurde die Bergwacht Schwarzwald am Freitag (30.05.2014) zu einer abgestürzten Person im Bereich zwischen Oberried und Stübenwasen alarmiert. mehr lesen…

Nächste Seite »