Elf Verletzte in Ausbildungsstätte


Düren (pol/fw) – In einer Aus- und Weiterbildungsstätte in Düren führten am Mittwoch (15.05.2013) Dämpfe eines schmorenen Elektronikteils zu einem Großeinsatz von Feuerwehr- und Rettungskräften. Elf Auszubildende mussten vom Rettungsdienst versorgt werden.

Gegen 11:00 Uhr hatten Verantwortliche der Betriebsstätte die Feuerwehr informiert, weil einige Auszubildende über Atemwegsreizungen, Kopfschmerzen sowie Übelkeit mit Erbrechen klagten. Schon vor dem Eintreffen verließ ein Großteil der Mitarbeiter und Absolventen das Gebäude. Der Rettungsdienst brachte elf Personen zwischen 14 und 33 Jahren aufgrund unterschiedlicher Symptome zur Untersuchung in drei örtliche Krankenhäuser.

Nach Ursache zur Freisetzung der Substanz suchte die Feuerwehr einige Zeit. Zur Unterstützung der Messeinheit aus Kreuzau-Stockheim rückte auch ein Team der Analytischen Task Force der Feuerwehr Köln an.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?