Waldshut: ITLS Advanced-Fortbildung


Waldshut-Tiengen (DRK) – Den hohen Ansprüchen der international zertifizierten Fortbildung „ITLS Advanced“ hielten kürzlich 32 Rettungsdienst-Mitarbeiter der DRK-Kreisverbände Waldshut und Säckingen stand.

Sie alle hatten vor der zweitägigen Inhouse-Fortbildung ein vierwöchiges Selbststudium mit Hilfe des ITLS-Buches absolviert. Alle 32 Teilnehmer meisterten die anschließende Fortbildung samt Prüfung, sodass sie das Zertifikat zum ITLS Advanced Provider erhielten.

Beim Szenarien-Training der ITLS-Fortbildung wurden die Teilnehmenden mit verschiedenen Unfallsituationen konfrontiert. Schilderungen der fiktiven Unfälle, realistisch dargestellte Verletzungen und die schauspielerisch inszenierten Reaktionen der gut vorbereiteten Unfallopfer-Darsteller lieferten beim Abarbeiten notfallmedizinischer Algorithmen wichtige Hinweise. Untersuchungsbefunde, die nicht simuliert werden können, waren bei den Instruktoren zu erfragen. Dieses strukturierte Vorgehen ergab die solide Einschätzung der Verletzungen und mündete in die jeweils notwendigen notfallmedizinischen Maßnahmen. Zu den Einzelstationen, an denen strukturierte Untersuchungsabläufe und Rettungsmaßnahmen angewendet wurden, zählten schwere Unfälle wie Kollision am Bahnübergang; heftiger Aufprall eines Autos mit schwangerer Fahrerin und ein vom Rennwagen erfasster Mechaniker in der Boxengasse.

(09.10.2014; Foto: DRK KV Waldshut)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?