Thema Terror bildete Schwerpunkt


Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege Bremen 2017Bremen (rd_de) – Das dreitägige Symposium „Intensivmedizin und Intensivpflege“ in der Messe Bremen wurde vergangene Woche (15. – 17.02.2017) von 4.500 Teilnehmern besucht. Als „Hot Topic“ wählten die Veranstalter das Thema „Terror – Was bedeutet das für die Notfall- und Akutmedizin“. David Schiller beispielsweise referierte über die aktuelle Terrorgefahr in Deutschland und stellte potenzielle Täter und deren Taktik vor. Jan Vaes aus Belgien war als Einsatzleiter bei den Anschlägen am Brüsseler Flughafen zugegen und erläuterte dem Fachpublikum, wie der Rettungseinsatz verlief. Weitere Programmpunkte, die nicht zuletzt die Präklinik betrafen, waren unter anderem Vorträge über das Polytrauma, Atemwegsmanagement, Kindernotfälle und Notfall-Hypnose. 470 Referenten gestalteten das Vortrags-, Workshop- und Fortbildungsprogramm zu Anästhesie, Intensiv und Notfallmedizin bis zum Krankenhausmanagement. In der begleitenden Messe präsentierten sich 196 Hersteller, Händler und Dienstleister. (23.02.2017; Foto: Jan Rathke/Messe Bremen)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?