Studenten der Rettungsmedizin tauchten ab


München (pm) – Einen groben Überblick zu bekommen, praxisrelevantes Basiswissen zu erlangen und eventuell erste Erfahrungen unter Wasser sammeln zu können, das war der Wunsch – denn im sechsten Semester wird „Tauch- und Überdruckmedizin“ auf dem „Stundenplan“ stehen.

Den Wunsch hatte ein großer Teil der gegenwärtig 18 Studenten im ersten Semester im Studiengang „Sanitäts- und Rettungsmedizin“ an der Hochschule für Gesundheit und Sport (H:G) am Campus München-Ismaning im November geäußert. In diesem Studiengang sind an den H:G-Hochschulstandorten Berlin, München-Ismanig und Unna bei Dortmund gegenwärtig etwa 60 Erstsemester-Studenten eingeschrieben.

In der letzten Präsenzphase des semivirtuellen Studiengangs war es dann soweit. Im Anschluss an die Lehrveranstaltung „Notfallmanagement“ gab der Dozent in Wort und Bild über 45 Minuten einen Überblick. Dabei wurde auf alle drei Varianten des Tauchens, das Sporttauchen, das Technische Tauchen und das Apnoetauchen, eingegangen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?