Simulationssysteme für die MANV-Übung


Ahrweiler (pm) – Statt auf Vollübungen setzt man bei der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) auf zwei neue Simulationssysteme.

Bei einem Massenanfall von Verletzten ist es wichtig, dass die medizinischen Rettungskräfte zügig die Lage erfassen, die Verletzten sichten, lebenserhaltende Sofortmaßnahmen einleiten und dazu unter Zeitdruck Entscheidungen treffen. Je besser die Ausbildung der medizinischen Einsatzkräfte, desto besser ist deren Handlungskompetenz.

Wenn es bei einem Unglück viele Verletzte gibt, ist es unerlässlich, dass die medizinischen Rettungskräfte schnell und sicher Entscheidungen treffen. Diese Sicherheit und Schnelligkeit gewinnen sie durch Ausbildung und regelmäßiges Üben. Vollübungen mit Verletztendarstellern sind teuer und zeitaufwändig. Hier setzen die zwei Simulationssysteme (Dynamische Patienten Simulation und Führungs-Simulation MANV) an, die die BBK eigene Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in den Seminaren für Katastrophenmedizin einsetzt.

Mit Unterstützung der Simulationssysteme können die (Leitenden) Notärztinnen und -ärzte sowie Führungskräfte der Feuerwehr und Hilfsorganisationen mit Führungsaufgaben im Rettungs- und Sanitätsdienst wieder und wieder üben. Beispielsweise kann durch die „Dynamische Patienten Simulation“ der Einsatz in einer Patientenablage und einem Behandlungsplatz realitätsnah dargestellt werden, ohne den Aufwand einer Vollübung.

Das BBK wird den Standorten des Rettungs- und Sanitätsdienstes sowie den Standorten der Medizinischen Task Forces des Bundes zwei Simulationssysteme für die Ausbildung zur Verfügung stellen. Die an der AKNZ ausgebildeten Multiplikatoren haben in der Nachfolge wiederum an den eigenen Schulen die Möglichkeit, die Systeme einzusetzen. Durch diese Ausbildungsinitiative soll eine vergrößerte Zahl der Zielgruppen in der Fläche erreicht werden. Und auch die Qualität der Ausbildung kann optimiert werden.

Weitere Informationen unter www.bbk.bund.de.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?