H:G und ResQuality vereinbaren Kooperation


Berlin (pm) – Die Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst (H:G) mit Hauptsitz in Berlin und die ResQuality-Rettungsdienstschulen mit Hauptsitz in Dortmund haben kürzlich einen Kooperationsvertrag geschlossen.

Foto_Koop_HG_ResQ_Presse_580

Austausch der Vertragsurkunden (v.l.) Prof. Dr. S. Ückert (Vizepräsidentin H:G), Philipp Utermann (Inhaber/Leitung ResQuality) und Prof. Dr. G. Nadler (Studiengangsleiter SRM / PVR).

Die H:G bietet derzeit den siebensemestrigen Bachelorstudiengang „Präklinische Versorgung und Rettungswesen“ an, der sich vor allem an Rettungsassistenten richtet. ResQuality ist eine Bildungseinrichtung, die an den Schulstandorten in Dortmund, Essen und Köln ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildung für Rettungsfachpersonal anbietet.

Durch den Kooperationsvertrag ist es der H:G möglich, die Einrichtungen zur Simulation bei ResQuality zu nutzen. Zudem können Studierenden mit abgeschlossener Ausbildung zum Rettungsassistenten, die bei ResQuality eine Weiterqualifikation zum Notfallsanitäter absolvieren, so Studien- und Prüfungsleistungen aus dem Studium „Präklinische Versorgung und Rettungswesen“ angerechnet werden.

Mittelfristig möchte die H:G – mit ResQuality als Kooperationspartner – einen Modellstudiengang zum Notfallsanitäter nach Paragraph 7 NotSanG anbieten. Gedacht ist an einen achtsemestrigen dualen Studiengang mit hohem Präsenzanteil.

(Foto: H:G; 11.01.2016)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?