Rettungssanitäterausbildung nach neuer Prüfungsordnung


Hanau (pm) – Für hessische Retter gilt seit diesem Jahr eine neue Ausbildungs- und Prüfungsordnung. Die Rettungsdienstschule Hessen begann bereits im Januar einen Lehrgang nach neuer Verordnung.

„Der Grundlehrgang wurde um einiges entschlackt und noch mehr auf die praktischen Belange der Rettungssanitäter angepasst“, erläutert Gerrit Steder, Landesschulleiter der Hanauer Berufsfachschule für den Rettungsdienst.

Mit dem ersten Ergebnis zeigten sich alle sehr zufrieden, obgleich es bei Detailfragen noch Optimierungspotenzial gibt. „Eine über dreißig Jahre bestehende Ausbildungs- und Prüfungsverordnung lässt sich nicht von einem auf den anderen Tag in eine neue umsetzen“, meint Dr. Stefan Wenzel, ärztlicher Leiter der Rettungsdienstschule.

Für den alltäglichen Einsatz in der Notfallrettung sowie im Transport von Kranken- und Verletzten, erlernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Lehrgangs viele praktische Rettungstechniken und notfallmedizinische Maßnahmen. Ebenso stehen Übungen mit dem Rettungswagen und Exkursionen zum Beispiel zur Feuer- und Rettungsleitstelle auf dem Programm.

Die regionalen und überregionalen Rettungsdienste suchen nach Wegfall des Zivildienstes nach geeignetem Fachpersonal im Rettungsdienst. Somit bestehen nach der Ausbildung gute Aussichten eine Anstellung zu finden .

Der nächste Rettungssanitäter-Grundlehrgang beginnt am 31. März 2012 in berufsbegleitender Form. Dies ist insbesondere für ehrenamtlich Tätige und Berufseinsteiger in den Rettungsdienst ein interessantes Ausbildungsangebot.

Mehr Information unter www.gsg-hessen.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?