Rettungshelfer: Ausbildung für Studierende


Kamp-Lintfort (pm) – Studierende der Hochschule Rhein-Waal am Campus Kleve erhalten die Gelegenheit, sich außerhalb ihres Lehrplans zum Rettungshelfer auszubilden. Die im Kreis Kleve ansässige Rettungsdienstschule Intellexi, die Praxisklinik-Kleve und das St. Willibrord-Spital Emmerich kooperieren dazu mit der Fakultät Life Sciences.

Im Rahmen der Vorlesungsreihe „Notfallmanagement und Bevölkerungsschutz“ ermöglichen die Kooperationspartner den Studierenden der Bachelor-Studiengänge „Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene“ sowie „Bio Science and Health“ der Fakultät Life Sciences die Ausbildung zum Rettungshelfer.

Der theoretische Teil der Ausbildung wird sowohl in der Vorlesung als auch in Form von Wochenendseminaren durchgeführt. Der zusätzliche Arbeitsaufwand für die Wochenendseminare und Schulungen kann nur durch ehrenamtliches Engagement bestritten werden. „Die Ausbildung von Nachwuchskräften ist für den Rettungsdienst von essentieller Bedeutung“, sagt Michael Grönheim, Schulleiter von Intellexi. „Deshalb haben wir dieses großartige Kooperationsprojekt ins Leben gerufen.“

Nach der Theorieprüfung folgt ein 80-stündiges Rettungswachen-Praktikum, um schließlich die Urkunde zum Rettungshelfer in Empfang nehmen zu können.

Im Laufe des Sommer- und Wintersemesters 2013/2014 haben bereits einige Studierende erfolgreich ihre Ausbildung komplettieren können. Jetzt besteht für interessierte Studierende die Möglichkeit, im obligatorischen Praxissemester die Weiterbildung zum Rettungssanitäter anzuschließen.

(Foto: Intellexi)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?