Rettungsdienst Akademie: Erster Jahrgang absolviert Staatsexamen


Heide/Pinneberg (pm) – Der erste Jahrgang der Heider Rettungsdienst Akademie hat das Staatsexamen absolviert. Alle Absolventen dürfen sich über eine Festanstellung bei der Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein (RKiSH) freuen. Einzig ein junger Rettungsassistent rettet erst einmal in Kanada. „Wir freuen uns sehr, dass die RKiSH allen Absolventen, die dies wollten, eine Stelle anbieten konnte. Viele werden sogar dort eingesetzt, wo sie den größten Teil der praktischen Ausbildung bereits gearbeitet haben“, erläutert der Leiter der Rettungsdienst Akademie, Sascha Langewand.

Nach dreijähriger Ausbildung ist jetzt der erste Jahrgang der 2009 gegründeten Akademie verabschiedet worden. Die elf Teilnehmer machten eine intensive praktische und theoretische Lehrzeit durch. Nach schriftlichen und mündlichen Tests stand zum Abschluss der praktische Übungsteil auf dem Programm. Dabei hatten die angehenden Rettungsassistenten jeweils im Zweierteam drei Aufgaben zu lösen, wobei eine Wiederbelebung immer zu den Aufgaben zählte.

Mit der Gründung der Akademie war auch die Ausbildungsform auf eine dreijährige Ausbildung umgestellt worden. Damit sollen die hohen und weiter steigenden Ansprüche an den Beruf des Rettungsassistenten auch in Zukunft erfüllt werden. Gleichzeitig brauchen die Auszubildenden den Schulbesuch nicht mehr selber zu bezahlen, sondern bekommen seitdem sogar eine festgelegte Ausbildungsvergütung. Sascha Langewand: „Wir bereiten die angehenden Rettungsassistenten intensiv auf ihren Einsatz am Patienten vor. Dabei schulen wir die berufliche Handlungsfähigkeit so, dass sie nach dem Examen sofort verantwortungsvoll auf einer Rettungswache eingesetzt werden können.“

Die theoretische Ausbildung wird komplett in der Akademie durchgeführt, während die Praxis in einer Lehrrettungswache oder auf einer Station des Krankenhauses stattfindet. Neben den RKiSH-Auszubildenden werden mittlerweile auch Mitarbeiter anderer Rettungsdienste in Heide ausgebildet. Betrieben wird die Akademie von der RKiSH mit Sitz in Heide und einem Kompetenzzentrum in Pinneberg. Angegliedert ist sie an das Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen am Westküstenklinikum. Neben Schulungs- und Seminarräumen, Büros und Funktionsräumen steht eine Übungshalle zur Verfügung, in der lebensnah für den Ernstfall trainiert werden kann.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?