Realitätsnahe Simulation der ganzen Rettungskette


Berlin/Wendisch Rietz, 06.02.2012 – Die Handlungssicherheit in der Versorgung von akut erkrankten oder schwerverletzten Menschen hängt wesentlich von der Fachkenntnis und der Erfahrung des erstversorgenden Personals ab.Eine neues Fortbildungskonzept bildet die Rettungskette vom Unfallort bis zum OP ab.

In einer deutschlandweit einzigartigen außeruniversitären Kooperation zweier Unternehmen aus Berlin und Brandenburg konnte ein Ausbildungskonzept geschaffen werden, das die Qualität in der notfallmedizinischen Versorgung spürbar verbessern soll.

Das gemeinsame Projekt von „NAW Berlin“ und der HCx Consulting GmbH mit ihrem medizinischen Kompetenzzentrum „Medizin im Grünen“ wird das ‘real-time-trauma-setting‘ (RTTS) im Sommer dieses Jahres sein. Hierbei geht die Behandlung am Patientensimulator in der präklinischen Versorgungsphase in die operative Versorgung am Tiermodell über. So kann der gesamte Rettungsvorgang vom Unfallort bis zum OP realitätsnah simuliert werden.

Angefangen vom Rettungssanitäter bis hin zum Unfallchirurgen werden alle auch in der Realität notwendigen Fachkräfte gemeinsam geschult und bekommen so einen wertvollen Einblick in die vor- und nachgelagerten Versorgungsabläufe.

Als Praxisanleiter werden ausschließlich Fachärzte etablierter Traumazentren aus Berlin und Brandenburg eingesetzt. Zielgruppe seien vor allem Kliniken, die ihr Haus auf eine Zertifizierung vorbereiten oder Mitarbeiter durch hochwertige Fortbildungsmaßnahmen weiter qualifizieren möchten.

Mehr Information: http://www.naw-berlin.de/

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?