RA-Premiere bei der Feuerwehr Hannover


Hannover (BF) – Premiere bei der Feuerwehr Hannover. Gestern begannen elf neue Mitarbeiter ihre Ausbildung zum Rettungsassistenten; quasi als vorbereitende Ausbildung für den feuerwehrtechnischen Dienst.

Rettungsassistenten bildet die Feuerwehr Hannover bereits seit geraumer Zeit aus. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im feuerwehrtechnischen Dienst absolvieren diesen Ausbildungsgang im Anschluss an ihre feuerwehrtechnischen Ausbildung.

Und dennoch war dieser Einstellungstermin eine Premiere! Zum ersten Mal in der Geschichte der Feuerwehr Hannover wurden neue Kolleginnen und Kollegen eingestellt, die nicht mit der feuerwehrtechnischen Ausbildung ihre berufliche Laufbahn beginnen. Bisher war es üblich, zunächst eine Berufsausbildung zu absolvieren und sich dann bei der Berufsfeuerwehr zu bewerben. Für Bewerberinnen und Bewerber, die den umfangreichen Einstellungstest erfolgreich hinter sich gebracht hatten, folgte dann zunächst die feuerwehrtechnische Ausbildung und im Anschluss die Ausbildung zur Rettungsassistentin / zum Rettungsassistenten.

Die abgeschlossene Berufsausbildung ist zwar nach wie vor eine zwingende Voraussetzung für die Einstellung bei der Feuerwehr, die heute neu eingestellten Mitarbeiter werden aber diese beiden Ausbildungsgänge in umgekehrter Reihenfolge absolvieren und damit ebenfalls allen laufbahnrechtlichen Forderungen genüge tun. Nach der Rettungsassistentenausbildung, die mit einem Staatsexamen abschließt, ist die abgeschlossene Berufsausbildung und damit die Voraussetzung für den feuerwehrtechnischen Dienst vorhanden. Bei entsprechender Eignung erhalten alle Lehrgangsteilnehmer die Option, die feuerwehrtechnische Ausbildung anzuschließen.

Dieses Verfahren hat einen großen Vorteil: Erstmalig können Schulabgänger direkt zur Berufsfeuerwehr kommen und dort ihre komplette Ausbildung absolvieren. „Bei der Nachwuchsgewinnung ist es sehr wichtig, sich rechtzeitig auf den demografischen Wandel einzustellen um auch in der Zukunft genügend qualifiziertes Personal zur Verfügung zu haben“, so Claus Lange, Leiter der Feuerwehr Hannover, bei der Begrüßung der neuen Mitarbeiter.

Die zukünftigen Feuerwehrleute zeigten sich an ihrem ersten Arbeitstag hoch motiviert:
„Ich freue mich auf meine Zeit bei der Feuerwehr, denn in diesem Beruf passiert jeden Tag etwas Anderes und ich habe mit Menschen und Technik zu tun.“, so Jasper Schlott (18), einer der neuen Auszubildenden, der ohne die neue Übernahmeoption zur Feuerwehr wohl keine Rettungsausbildung begonnen hätte. Motiviert ist auch Marco Ahlers (20): „Ich möchte später in einem Umfeld arbeiten, in dem man arbeiten will und nicht muss.“

Nach dem Einführungstag werden die neuen Auszubildenden bereits heute mit dem Unterricht an der Rettungsassistentenschule der Feuerwehr Hannover beginnen. Noch werden dazu die provisorischen Räume im Dienstgebäude der Feuer- und Rettungswache 2 genutzt, die mehr schlecht als recht den Anforderungen an eine zeitgemäße Ausbildung genügen. Hier ist allerdings Besserung in Sicht! Im Frühjahr soll das Rettungsdienstkompetenzzentrum der Feuerwehr Hannover eingeweiht werden und damit stehen dann auch moderne Unterrichtsräume für die Rettungsassistentenausbildung zur Verfügung.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?