Online-Umfrage zu Arbeitsschutzfilmen


Dortmund (pm) – Kurzfilme und Videoclips sind ein bewährtes Mittel, um Beschäftigen Themen des Arbeitsschutzes näher zu bringen. Doch manch gut gemachter Film verstaubt nach einmaligem Einsatz im Regal.

Damit dies in Zukunft seltener passiert, unterstützt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) eine bundesweite Befragung. Sie will den Einsatz und den Bedarf von Filmen und Videoclips systematisch ermitteln.

Die Online-Umfrage richtet sich in erster Linie an Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Führungskräfte, die Unterweisungen im Arbeitsschutz durchführen. Die Befragung dauert rund zehn Minuten und ist im Netz unter folgender Adresse zu finden:

http://surveys.dynalias.org/evasys/indexstud.php?typ=html&user_tan=Filme

Teilnahmeschluss ist der 26. Februar 2010.

Wenn die Umfrage auf breites Interesse stößt, sollen ein Arbeitsschutzfilmfestival und ein Projekt zum Aufbau einer internetbasierten Mediathek mit den besten Arbeitsschutzclips entstehen.

Die Online-Befragung findet im Rahmen der Berliner Initiative Gesunde Arbeit statt. Die von einer Arbeitsgruppe Berliner Sicherheitsfachkräfte initiierte Befragung wird von der BAuA, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und dem Verein Deutscher Sicherheitsingenieure fachlich begleitet und unterstützt. Die Datenauswertung erfolgt im Institut für Arbeit und Gesundheit der DGUV in Dresden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?