Neues Konzept für Lehrkräfte der Betriebssanitäterausbildung


Die Johanniter-Akademie in Münster hat eine neuartige Fortbildung für Lehrkräfte im Betriebssanitätsdienst nach BGG 949 im Kursprogramm. Die 32 Unterrichtseinheiten werden unter anderen dazu verwendet, die Ausbilder fit für die Beratung von betrieblichen Sicherheitsbeauftragten zu machen. Die Teilnehmer des Pilotkurses waren begeistert.


Ausbilder, die Betriebssanitäter nach den Regeln des Berufsgenossenschafts-Grundsatz 949 unterrichten, müssen alle drei Jahre 32 Fortbildungsstunden nachweisen. Für viele Ausbilder die zudem im Rettungsdienst arbeiten, bringen diese Veranstaltungen meist nicht viel Neues. Das es auch anders geht, zeigt die Johanniter-Akademie in Münster mit ihren neuen einwöchigen Kompaktseminar. Da der BG-Grundsatz zu den Fortbildungsinhalten nicht sonderlich eng gefasst ist, bauen die Johanniter nun einen Kursabschnitt ein, der die Sanitäts-Ausbilder auf Augenhöhe mit den betrieblichen Sicherheitsbeauftragten bringt.

Die Funktion des Sicherheitsbeauftragten ist in §22 des siebten Sozialgesetzbuches geregelt. Demnach müssen Unternehmen, in denen regelmäßig mehr als 20 Beschäftigte arbeiten, einen Sicherheitsbeaufragten benennen. Der Sicherheitsbeauftragte unterstützt je nach Unternehmen den Betriebsarzt und/oder die Fachkraft für Arbeitssicherheit. Zur Einführung in diese Tätigkeit bieten sowohl die Berufsgenossenschaften, als auch freie Akademien für Arbeitsschutz entsprechende Seminare an, die im Durchschnitt zwei Tage beanspruchen.

Bei den Johannitern können Ausbilder im Betriebssanitätsdienst nun die Inhalte einer solchen Schulung für Sicherheitsbeauftragte gleich mitnehmen. Dabei umfasst die neue Fortbildung nahezu alle relevanten Themen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, Aufgaben und Stellung des Sicherheitsbeauftragten, Fachleute für den Arbeitsschutz, Arbeitsschutzausschuss, betriebliches Eingliederungsmanagement, Arbeitsunfall, Anlässe für das Tätigwerden des Sicherheitsbeauftragten, Systematik der Regelwerke und
wichtige Vorschriften, Unterweisungen, Brandschutz, Gefahrstoffe, Infektionsgefahren, Stress, Übermüdung, Mobbing, Gewalterfahrungen, Gefährdungsbeurteilung im Rettungsdienst u.a.

Den Lehrgangsabschluss bildet eine Partnerarbeit, bei der eine ausführliche Gefährdungsbeurteilung und ein Maßnahmenkatalog für einen Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes erarbeitet und im Rahmen einer Unterrichtseinheit präsentiert wird.

Johanniter-Akademie)Der Pilotkurs des neues Fortbildungskonzepts gilt als Erfolg: „Bereits während der Fortbildung wurde deutlich, dass das neue Konzept gut geeignet ist, die Lehrkräfte
verstärkt als Partner der Unternehmen zu qualifizieren, um durch eine bedarfsorientierte Schulung der Betriebssanitäter die Unternehmen in der betrieblichen Gefahrenabwehr zu unterstützen“, freut sich Lehrgangsleiter Frank Johannsen, Lehrbeauftragter Pädagogik und Ausbildungsleiter im Johanniter Regionalverband Oberschwaben/ Bodensee.

Die Beratungskompetenz der Lehrkräfte zu erhöhen, die im Rahmen Ihrer Arbeit in den Kundenbetrieben mit den Akteuren des Arbeits- und Gesundheitsschutz zu tun haben, ist dabei nur eine Maßgabe. Ein anderer Aspekt ist die Möglichkeit als Sicherheitsbeauftragter in der eigenen Dienststelle tätig zu werden.

Die Fortbildung zum Sicherheitsbeauftragten hat wohlmöglich das Potenzial in absehbarer Zeit zu einem neuen Ausbildungsstandard zu werden: „Die Berufsgenossenschaften wünschen sich die Schulung zum Sicherheitsbeauftragten im Grunde als Anerkennungsvoraussetzung zur Lehrkraft für die Betriebssanitäter Aus- und Fortbildung“, berichtet Henning Lange vom Johanniter Bildungswerk, zuständig für die Konzeption neuer Bildungsangebote. Mit dieser Fortbildung trägt man also einer sich bereits abzeichnenden Entwicklung Rechnung.

Aufgrund des positiven Teilnehmer-Echos, hat die Johanniter-Akademie in Münster vom 08.- 12. Dezember 2008 einen weiteren Termin für diese Fortbildung ins Programm aufgenommen.

Weitere Informationen:
http://www.johanniter.de/org/juh/leistungen/bildung/akademie/deindex.htm

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?