mSTaRT-Multiplikatoren für Schweinfurt


Schweinfurt (DRK) – Alle Hilfsorganisationen im Rettungsdienstbereich Schweinfurt bilden in „mSTaRT“ aus. Die mSTaRT-Schulung wird von Lehrkräften des Arbeitskreis Notfallmedizin und Rettungsdienst (ANR) durchgeführt.

Bei einem Massenanfall von Verletzten (MANV) ist eine Sichtung durch den Notärzte in einem medizinisch sinnvollen Zeitrahmen nicht mehr leistbar. Hier greift das mSTaRT-Schema bei dem Patienten von Rettungsdientpersonal vorgesichtet werden. Eine Zertifizierte mSTaRT-Schulung wurde von zwei Lehrkräften vom „Arbeitskreis Notfallmedizin und Rettungsdienst (ANR)“ der LMU München im BRK-Kreisverband Schweinfurt für Multiplikatoren aus dem gesamten Rettungsdienstbereich Schweinfurt durchgeführt.

In Deutschland wurde das Konzept „mSTaRT“ im Jahr 2004 von der Berufsfeuerwehr München in Zusammenarbeit mit der LMU München entwickelt und vorgestellt. Hinter der Abkürzung mSTaRT verbirgt sich der Begriff „Simple Triage and Rapid Treatment“ – das m steht hierbei für modifiziert (modified), da das Sichtungsverfahren sowohl für Erwachsene als auch für Kinder anwendbar ist.

Im Rahmen von Großschadensereignissen sind Strukturen notwendig, welche die Versorgung von Patienten auch unter schwierigsten Voraussetzungen ermöglichen. Hierzu gehört, schnell und zuverlässig den Zustand des einzelnen Patienten zu erkennen und für nachrückende Einsatzkräfte entsprechend sichtbar zu machen. Nach der Vorsichtung wird der Gekennzeichnete Patient zum delegierten Sichtungsarzt verbracht, der die Sichtungskategorie bestätigt und die Behandlung oder den Transport anordnet. Mitarbeiter aller Hilfsorganisationen im Leitstellenbereich Schweinfurt wurden hierbei zu Multiplikatoren ausgebildet, welche im Anschluss dieser Veranstaltung alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in „mSTaRT“ ausbilden werden. Der Multiplikatorenlehrgang schloss mit einer Prüfung sowie einer  Abschlussbesprechung inkl. Zertifikatübergabe ab.

One Response to “mSTaRT-Multiplikatoren für Schweinfurt”

  1. Uwe Eisner via Facebook on Juli 18th, 2012 13:24

    Super Sache!

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?