MSH Medical School kooperiert mit RKiSH


Hamburg (pm) – Die MSH Medical School Hamburg, University of Applied Sciences and Medical University, kooperiert ab August 2013 mit der Rettungsdienst-Akademie der Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig- Holstein gGmbH (RKiSH).

Die MSH baut damit ihr Netzwerk zu Unternehmen und Organisationen im Gesundheitswesen aus. Sie bietet ihren Studierenden der Bachelor- und Masterstudiengänge in Medizinpädagogik die Möglichkeit, schulpraktische Studien sowie individuelle Prüfungsleistungen zu absolvieren. Gleichzeitig können Mitarbeiter der RKiSH zu vergünstigten Konditionen an der MSH studieren und sich so akademisch in Bachelorstudiengängen wie Medizinpädagogik und Rescue Management weiterbilden.

Darüber hinaus arbeiten die MSH und die Rettungsdienst-Akademie an einem Zertifikatslehrgang im Bereich Berufspädagogik. „Wir haben einen hohen Qualitätsanspruch und möchten Interessierten aus den Bereichen Rettungswesen, Notfallversorgung und Medizinpädagogik eine innovative und zukunftssichernde Perspektive bieten“, so der Leiter der Rettungsdienst-Akademie, Sascha Langewand.

Doch nicht nur die Zukunftssicherheit und die attraktiven Möglichkeiten der Personalentwicklung spielen bei der Kooperation eine Rolle, sondern auch die Wissenschaft. „Im Bereich der präklinischen Notfallversorgung gibt es bislang nur wenige evidenzbasierte Erkenntnisse. Deshalb arbeiten wir an verschiedenen Forschungsprojekten. um das Rettungswesen vor allem strukturell und systemisch weiterzuentwickeln“, so Professor Dr. Harald Karutz, Professor für Rescue Management an der MSH.

Darüber hinaus werden Experten der Rettungsdienst-Akademie künftig an der MSH lehren. Hochschule und rettungsdienstliche Praxis sollen auf diese Weise verknüpft werden.

(Foto: MSH)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?