Marketing im Non-Profit-Bereich


(openPR) – BAW unterstützt Organisationen mit Marketing-Stipendium. Strategisches Marketing bei knappem Budget sind eine Herausforderung für Non-Profit-Organisationen. Gut ausgebildete Fachkräfte arbeiten effektiver.

Die Bayerische Akademie für Werbung und Marketing (BAW) einen Studienplatz für kulturelle bzw. soziale Institutionen zur Verfügung.

Ab dem 16. Januar 2009 können Organisationen einen ihrer Mitarbeiter berufsbegleitend zum Marketingwirt BAW an der Münchner Akademie weiterbilden lassen – und zwar gesponsert. Mit dieser Aktion setzt die BAW neue Maßstäbe in der immer präsenter werdenden Thematik in unserer Gesellschaft: Verantwortungsvolles Handeln von Unternehmen, die sogenannte Corporate Social Responsibility (CSR). Als gemeinnützige Aus- und Weiterbildungsinstitution leistet die 1949 gegründete BAW dabei ihren Beitrag und unterstützt Organisationen und deren Mitarbeiter, die sich selbst sozial engagieren.

„Gerade im Non-Profit-Bereich ist es von großer Bedeutung, talentierte und gut ausgebildete Mitarbeiter zu haben“, sagt Jutta Munz, Leitung Sternstunden-Büro, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit/Marketing des Sternstunden e.V. „Wer erfolgreich strategisches Marketing mit wenig Budget betreiben möchte, muss sein Handwerk verstehen und natürlich kreativ sein“ fügt die seit 2005 im Studiengang zum Marketingwirt BAW tätige Dozentin hinzu.

Bewerben können sich Mitarbeiter aus Non-Profit-Organisationen, die mit Marketingaufgaben betraut sind und sich profunde Kenntnisse aneignen beziehungsweise die vorhandenen vertiefen wollen.

Das berufsbegleitende Studium erstreckt sich über 13 Monate, wovon 35 Studienwochenenden Präsenzzeit an der BAW bedeuten und dabei drei Monate für die Diplomarbeit eingerechnet sind. Die Teilnehmer erfahren für die Praxis relevantes Marketing-Know-how und lernen Zusammenhänge zwischen theoretischen Grundlagen und der eigenen Berufspraxis und bearbeiten Fallstudien aller Branchen. Dadurch kann der Lehrstoff in der Berufspraxis sofort angewendet werden.

Ausführliche Informationen gibt es unter: www.baw-online.de.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?