Know-How für BOS-Fernmeldedienste


Ahrweiler (BBK) – An der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in Ahrweiler fand ein Experten-Workshop zum Themenkreis Information und Kommunikation (IuK) der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) statt.

Die 27 Teilnehmer, Angehörige der unterschiedlichen BOS, kamen aus dem gesamten Bundesgebiet. Ein wesentliches Ziel dieser Veranstaltung war ein behörden- und organisationsübergreifender Informations- und Erfahrungsaustausch.

Zentrales Thema des Workshops bildete die Vorstellung der auf der Internetplattform ILIAS eingestellten Wissenssammlung zum Bereich „Information und Kommunikation“. ILIAS ist ein Teil der „Virtuellen AKNZ“ und steht für Integriertes Lern-, Informations- und Arbeitskooperationssystem. Es ist das aktuelle Ergebnis der ehrenamtlichen IuK-Arbeitsgruppe, die bereits seit geraumer Zeit an der Zusammenstellung einer fachlich fundierten Informationssammlung für den Bereich Fernmeldedienst und Informations- und Kommunikationsmanagement der BOS arbeitet. Diese Sammlung soll der Fachöffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Alle Absolventen der IuK-Seminare der AKNZ bekommen Zugang zu diesen Dokumenten über die Internetplattform ILIAS. Diese ist erreichbar über www.bbk-virtuelle-aknz.de .

Egal ob Großbrand, Hochwasser oder ein verunglückter Reisebus: Der Schlüssel für einen sinnvollen Einsatz der Kräfte und Mittel und somit eine erfolgreiche Gefahrenabwehr sind schnelle und lückenlose Informations- und Kommunikationsprozesse. Einsatzleitung, Einsatzkräfte vor Ort und rückwärtig tätiger Führungsstab müssen sich permanent austauschen, um einen reibungsfreien Einsatzablauf zu gewährleisten.

Die Zusammenstellung in ILIAS bündelt Unterlagen zu allen Bereichen des Fernmeldedienstes und des Informations- und Kommunikationsmanagements der BOS. Die Sammlung soll zukünftig von den Fachleuten stets weiterentwickelt, aktualisiert und ergänzt werden.

Zu weiteren Themen des Workshops gehörte die Verschlüsselung von Nachrichten („Kryptomanagement“) im Digitalfunk der BOS, die zukünftigen Aufgaben der Funktion Information und Kommunikation in Führungsstäben und die veränderte Antennentechnik im Digitalfunk. Zudem informierten sich die Teilnehmer im Rahmen einer Exkursion über den Stand des Digitalfunkaufbaus in Hessen, über das Krisenzentrum des hessischen Innenministeriums und den Aufbau und die Kommunikationsmöglichkeiten der hessischen Wasserschutzpolizei.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?